Mittwoch, 19. April 2017

Kirschblüten

Heute gibt´s den versprochenen Post mit den rosa Zuckerwatten-Kirschblütenfotos.
Ich liebe den Frühling, weil es einfach so herrlich schön ist, wenn alles blüht. Vor allem liebe ich Kirschblüten (wobei ich Magnolien auch echt toll finde), aber da Kirschen nun mal auch mein liebstes Obst sind, bleibe ich da konsequent.
Und jetzt mal Hand aufs Herz: Sehen diese Exemplare nicht absolut perfekt aus? Hab sie sogar auch als Wallpaper am Handy, damit ich sie den ganzen Tag anschmachten kann. 

Habt ihr auch schon ein paar schöne Frühlingsfotos gemacht? Gerne könnt ihr mir eure Beiträge dazu in den Kommentaren verlinken, dann lasse ich mich gerne von euren Fotos verzaubern.






Donnerstag, 6. April 2017

Himbeer-Rhabarber-Joghurt Popsicle

Da hab ich es doch tatsächlich geschafft, mal wieder ein Foodrezept zu verbloggen und das ist auch noch ziemlich spontan entstanden. 😅

Aber das Rhabarber-Himbeer Eis am Stiel mit Kokosjoghurt war einfach zu köstlich, als das ich das Rezept hätte für mich behalten können.


Ich hoffe, ihr wisst das zu schätzen, denn ich habe deswegen einen Eisbauch bekommen. Das war nämlich so: Ich hatte schon zwei Popsicle gegessen, als mir einfiel, wie genial die schmecken und wie hübsch sie aussehen und dass das Licht gerade so herrlich perfekt ist (und man weiß ja bekanntlich, dass sich das Wetter im April quasi stündlich ändern kann).
Also schnell Eis Nummer 3 aus dem Gefrierfach geholt, Kamera gezückt und unter Zeitdruck - jep, Eis schmilzt auch noch, ein paar Fotos geschossen. Das ist auch der Grund, weshalb nur ein Eis auf den Bildern drauf ist, weil ich hätte unmöglich noch zwei weitere Essen können.


Das Eis werdet ihr lieben, wenn ihr es gerne fruchtig säuerlich mögt, mit einer cremigen Joghurtschicht in der sich Kokosraspeln befinden. Das Himbeer-Rhabarber-Kompott habe ich nach diesem Rezept für Quarkwaffeln mit Himbeer-Rhabarbergrütze gemacht. Die Waffeln sind übrigens sehr zu empfehlen. Vielleicht was für den Osterbrunch?

Und weil wir gerade bei Ostern sind. Kennt ihr schon meinen Eierlikör-Gugelhupf? Der ist perfekt für die Ostertafel.


Nun aber zurück zu dem Eis. Wer es gerne dekadent mag und dem Motto frönt: Man gönnt sich ja sonst nichts, dem sei noch ganz groß empfohlen, das cremigste Eis ever und das gänzlich ohne Eismaschine. Mein Kaffee-Eis mit Schokosplittern. Sooo gut!


Ich habe etwas mehr Kompott gemacht, aber das macht überhaupt nichts. Entweder ihr esst den Rest pur oder zu Vanillejoghurt oder zu meinen Quarkwaffeln.

Zutaten für 4 Rhabarber-Himbeer-Joghurt Popsicle:

Für die Rhabarber-Schicht:
 
170 g Rhabarber
90 g (TK-) Himbeeren
  3 EL Zucker
1 Vanilleschote
 
Für die Joghurt-Schicht:
200 g cremigen Joghurt (am besten einen mit 10% Fettanteil)
2 EL Kokosraspeln
2 EL Agavendicksaft 

 
Den Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und in einen Topf geben. So viel Wasser in den Topf geben, bis der Boden leicht bedeckt ist. Mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. Zum Schluss die Himbeeren zum Rhabarber geben. Abkühlen lassen.
 
Den Joghurt mit Kokosraspeln und Agavendicksaft cremig rühren.
 
Das Rhabarberkompott im Mixer fein pürrieren.
Dann abwechselnd Joghurt und Rhabarberkompott in die Eisförmchen schichten. Holzstil rein und ab ins Gefrierfach für mindestens 3 Stunden.
 

Habt ihr auch schon den Frühling genossen und die Kirschblüten nahezu totfotografiert? Ich habe so viele tolle Fotos gemacht, dass ich dazu denke ich, demnächst noch mal einen Post schreib, um euch mit rosa Bildern einen Zuckerwatten-Schock zu verpassen. xD

Mittwoch, 25. Januar 2017

Eiszauber 2.0

Anfang des Jahres hatten wir hier herrlichen Raureif an den Bäumen und Sträuchern. Und wie jedes Jahr, muss ich dann meine Kamera zücken und schnell ein paar Makroaufnahmen von der Eiskristallpracht machen.



Inzwischen ist liegt hier ja eher 15 cm Schnee, was nicht weniger schön ist, aber ich finde den Raureif einfach noch einen Touch magischer - Eiszauber eben. Letztes Jahr gab es dazu auch schon ein paar schöne Fotos, diese findet ihr hier.

 
 

Freitag, 30. Dezember 2016

{Jahresrückblick} Das war das Blogjahr 2016

Auch wenn ich ab der 2. Jahreshälfte diesen Blog sträflich vernachlässigt habe, so möchte ich trotzdem einen Jahresrückblick auf das Blogjahr 2016 geben. Immerhin finden wir in der ersten Jahreshälfte viele tolle Rezepte und Fotoshootings, die mir sehr am Herzen liegen.

Ich liebe es, mir Rezepte und Fotokonzepte zu überlegen und mit euch zu teilen, leider lässt das meine Zeit nicht mehr im gleichen Umfang wie früher zu und ich werde euch jetzt schon sagen können, dass ihr für 2017  besser nicht mit mehr als einem Post pro Monat rechnen solltet. Dafür werden diese Posts aber mit gewohnt viel Liebe umgesetzt sein und vielleicht motiviert das ja gerade dazu, die Rezepte einmal nachzukochen, wenn es nicht so viele sind und ihr somit nicht die Qual der Wahl habt ;)

Jedenfalls wird der Jahresrückblick wie folgt aussehen. Ich zeige euch für jeden Monat links den von euch beliebtesten Post und rechts meinen persönlichen Lieblingsblogbeitrag.
Viel Spaß dabei und ich wünsche euch allein einen grandioses, zauberhaftes Jahr 2017 voller Liebe, schöner Momente und tollen Erlebnissen!

Wie immer gilt: Mit einem Klick auf das Foto, gelangt ihr zu dem jeweiligen Post!

Januar:
Im Januar gab es Dinkel-Grissini mit Rosmarin und Parmesan, sehr fein, die ich im Übrigen morgen für Silvester wieder machen werde. Und dann gab es noch meine Heiße Blutorangenschokolade, die so herrlich cremig schmeckt, dass ich mich jetzt schon darauf freue, wenn es wieder Blutorangen im Supermarkt zu kaufen gibt.

http://dandelion01.blogspot.de/2016/01/dinkel-grissini-mit-rosmarin-und.htmlhttp://dandelion01.blogspot.de/2016/01/heie-blutorangenschokolade-mit-zimt.html

Februar:
Im Februar hatte ich grandios schmeckende und super gesunde Dattelpralinen für euch und dann gab es noch fluffige Hefewaffeln mit einer fruchtigen Blutorangen-Kirsch Sauce.

http://dandelion01.blogspot.de/2016/02/dattelpralinen-gesundes-schokogluck-aus.htmlhttp://dandelion01.blogspot.de/2016/02/schnelle-hefewaffeln-mit-blutorangen.html

März:
Im März servierte ich euch eine vegetarische Linsen-Bolognese mit würzigem Bergkäse und ich verreiste über Ostern nach Wien.

http://dandelion01.blogspot.de/2016/03/spaghetti-mit-vegetarischer-linsen.htmlhttp://dandelion01.blogspot.de/2016/03/unforgettable-places-27-wien.html

April:
Im April gab es in Erinnerung an meinen Schottlandurlaub im Vorjahr Himbeer-Scones mit Zartbitterschokoladenstückchen und zwei Rezeptideen für gesunde Smoothie-Bowls zum Frühstück.

http://dandelion01.blogspot.de/2016/04/zwei-ideen-fur-smoothie-bowls.html
http://dandelion01.blogspot.de/2016/04/himbeer-scones-mit-dunkler-schokolade.html

Mai:
Im Mai gab es einen No-Bake Strawberry Cheesecake mit Schokokeksboden und mein Shooting-Highlight aus diesem Jahr. Das Sternenkonfetti-Shooting.

http://dandelion01.blogspot.de/2016/05/no-bake-strawberry-cheesecake-with.htmlhttp://dandelion01.blogspot.de/2016/05/sternenkonfetti-shooting.html

 Juni:
Und im Juni ging es dann los, dass ich leider nicht mehr so viel Zeit für den Blog hatte und mir deshalb auch Verstärkung in Form von Gastbeiträgen gesucht habe. Die leckere Heidelbeerschnecken-Tarte hat die liebe Sabine von "Wos zum Essn" gemacht und dieser Post wurde auch gleich der Monatsliebling.

http://dandelion01.blogspot.de/2016/06/gastpost-heidelbeerschnecken-tarte.html

Juli:
Im Juli brauchte es eindeutig eine Erfrischung in Form von allercremigstem Kaffee-Eis, das jeder OHNE Eismaschine ganz einfach aus nur VIER Zutaten herstellen kann!

https://dandelion01.blogspot.de/2016/07/cremiges-kaffee-eis-ohne-eismaschine.html

August:
Im August hatte ich einen herrlich sommerlich fruchtigen Salat mit Kirschen, Schafskäse und Avocado für euch und es wurde französisch in Form von einer Nektarinen-Johannisbeer Frangipane!

https://dandelion01.blogspot.de/2016/08/sommersalat-mit-avocado-schafskase-und.htmlhttps://dandelion01.blogspot.de/2016/08/johannisbeer-nektarinen-frangipane-mit.html

September:
Im September gab es eine Ziegenkäse-Feigen Quiche mit Rosmarin. Super einfach zu machen und trotzdem etwas Besonderes!

https://dandelion01.blogspot.de/2016/09/ziegenkase-feigen-quiche-eine.html

Oktober:
Im Oktober gab es zu meinem eigenen Bedauern nicht einen einzigen Post.

November:
Im November hatte ich eine blitzschnelle One-Pot Pasta mit getrockneten Tomaten, Salbei und Schafskäse für euch.

http://dandelion01.blogspot.de/2016/11/one-pot-pasta-mit-getrockneten-tomaten.html

Dezember:
Und schließlich gab es im Dezember einen meiner liebsten Rührkuchen für die kalte Jahreszeit. Einen Kirsch-Kranz mit Zimt und dunklen Schokoladenstückchen.

http://dandelion01.blogspot.de/2016/12/winterlicher-kirsch-kranz-mit-zimt-und.html

So das war der Rückblick über mein Blogjahr 2016. Ich hoffe er hat euch gefallen. Falls es euch interessiert, hier findet ihr den Rückblick zum Blogjahr 2015.
Rutscht gut ins neue Jahr, ihr Lieben!

Samstag, 10. Dezember 2016

Winterlicher Kirsch-Kranz mit Zimt und Schokostückchen + Mini-DIY

Zimt, Zimt und nochmals Zimt. Oh und hab ich schon Zimt gesagt? 😄 (Seit wann gibt es eigentlich bei Blogger diese coolen neuen Sonderzeichen? Ich glaube, ich blogge mitlerweile wirklich viel zu selten, ich bekomme gar nichts mehr mit...)


Aber zurück zum Thema, das war, falls ihr es vergessen haben solltet ZIMT 󠀷💛 (Und wieder so ein tolles Emoji). ⁣⁦⁠󠁯Ich mache morgens immer eine Prise Zimt (aber nur den guten Ceylon-Zimt!) in mein Müsli, mische ihn mit Zucker und streue etwas von der Mischung morgens auf den Milchschaum in meinem Kaffee. Ja, man könnte wohl sagen, ich starte zimtig in den Tag. Umso besser, dass das heutige Lets Cook Together unter dem Motto zimtige Wintergrüße steht.


Und damit auch ihr einen zimtigen Nachmittag mit einem leckeren Stück Kuchen und einer Tasse Tee verbringen könnt, habe ich euch das Rezept für einen meiner liebsten Winterkuchen mitgebracht. Ich liebe die Kombination aus Kirschen, Zimt und dunkler Schokolade. Das klingt doch schon beim lesen herrlich nach Kuschelsocken, einem knisternden Kaminfeuer und Weihnachtsvorfreude, oder nicht?

Falls ihr ebenfalls gerne Zimt mögt, hätte ich da noch das eine oder andere Rezept für euch. Gerade jetzt im Winter, solltet ihr euch auf keinen Fall meinen warmen Frühstücks-Couscous alá Bratapfel entgehen lassen und auch die andere Variante Couscous mit Pflaume-Zimt ist sehr fein. Man munkelt, die beiden Rezepte wären auch noch vegan - aber schaut am besten selbst.


Richtig, richtig gut ist die heiße Blutorangenschokolade mit - ihr ahnt es bereits - einer Zimtstange!
Ebenfalls toll an kalten Wintertagen zum Hände wärmen ist der Kirsch-Orangen-Punsch (ohne Alkohol).

Ihr steht auf gesunde Cookies für die ihr nur fünf Zutaten benötigt und von denen eine Zimt lautet? Dann sind die veganen Bananen-Cookies genau das richtige Rezept für euch!


Was bei mir in der Vorweihnachtszeit nie fehlen darf, sind gebrannte Mandeln mit Zimt. Damit kann man auch richtig tolle Schokoladentafeln zum Verschenken machen. Einfach Zartbitterschokolade mit etwas Zimt schmelzen, in Förmchen gießen, mit gebrannten Mandeln bestreuen und im Kühlschrank fest werden lassen. Das schmeckt so lecker.

So ich glaube, das waren jetzt erst mal genug Rezepte mit Zimt, um meine Liebe zu diesem Gewürz zu untermalen. Es gibt natürlich noch ein paar mehr Rezepte auf dem Blog, aber diese hier sind meine liebsten.


Und nun kommen wir endlich zu dem Rezept für den Kirschkranz mit Schokostückchen. Falls ihr keine solche Kranz-Backform daheim habt, geht auch eine ganz normale Springform, diese sollte dann aber nur 24 cm Durchmesser haben.

Zutaten für einen winterlichen Kirsch-Kranz mit Zimt und Schokostückchen:

200 g weiche Butter
160 g Zucker
4 Eier
150 g (Dinkel-) Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Backpulver
1-2 TL Zimt (je nachdem, wie groß eure Liebe für dieses Gewürz ist)
1/2 TL gemahlene Bourbon-Vanille
1 Prise Salz
100 g Zartbitterschokoladentröpfchen
300 g Sauerkirschen (aus dem Glas; abgetropft)
etwas Puderzucker zum Bestäuben


Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Butter schaumig schlagen, dann nach und nach je ein Ei und etwas Zucker hinzufügen und verrühren, bis alle Eier und der Zucker aufgebraucht sind.
Mehl, Haselnüsse, Backpulver, Zimt, Vanille, Salz zur Butter-Ei-Masse hinzufügen und zu einem Teig verrühren. Zum Schluss vorsichtig die Schokotröpfchen und die Sauerkirschen unterheben.
Die Backform mit Butter einfetten, den Teig hineingießen und glattstreichen.
Im Ofen ca. 30-35 Minuten backen (Stäbchenprobe!).
Den fertigen Kranz auskühlen lassen, vorsichtig aus der Form stürzen und mit etwas Puderzucker bestreuen.


Und hier nun noch das im Titel versprochene Mini-DIY: Einfach etwas Washi Tape um ein Teelicht drumherum kleben und fertig sind wunderschöne, individuelle Teelichter, die sich super zum Verschenken oder zum eigene Vier-Wände verschönern eignen.