Mittwoch, 30. Oktober 2013

Goodbye October

Nun ist doch tatsächlich auch der Oktober schon fast wieder vorbei. Nur noch Halloween und dann ist auch schon der November wieder da. Oktober ist für mich immer der "goldene Monat", wie auch dieses Foto unschwer erkennen lässt.


Wenn ihr auch noch nicht genug vom Herbst habt, dann schaut euch doch mal die Fotos vom letzten Jahr an (hier, hier und hier).

Sonntag, 27. Oktober 2013

Dunkle Blondies oder fruchtige Brownies

Neulich habe ich auf dem Blog von Anne das Rezept für Beeren-Blondies entdeckt und wollte es sofort nachbacken. Da ich allerdings kein großer Fan von weißer Schokolade bin, wurde es kurzerhand ein wenig abgewandelt und stattdessen mit feinem Kakaopulver und dunklen Schokodrops gemacht. Das nennt man dann glaube ich Brownies :) Für mich waren Brownies immer ein Gebäck in der Vorweihnachtszeit mit Wallnüssen im Teig und einder dicken Schicht dunkler Kuvertüre. Mit Beeren habe ich sie noch nie gemacht, aber es war wirklich sehr, sehr lecker.


Die Kombination aus Zartbitterschokolade mit dem fruchtig sauren Aroma der Johannisbeeren ist eine außergewöhnlich gute Kombination. Ich kann das Rezept wirklich jedem empfehlen, der so wie ich, nicht gerne pappsüße, cremelastige Torten isst, sondern lieber einen saftigen Zitronenkuchen oder einen schokoladigen Schokokuchen bevorzugt. (Ein Rezept für einen wirklich guten Schokokuchen findet ihr übrigens hier.)


Für ein Blech Johannisbeer-Brownies benötigt ihr:

400 g Butter
200 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
Saft einer Zitrone
6 Eier
360 g Mehl
50 g Speisestärke
40 g reines Kakaopulver
1 EL Backpulver
1 TL Salz
200 g Schokodrops
300 g gefrorene schwarze und rote Johannisbeeren


Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig rühren, dann Eier und Zitronensaft hinzugeben und verühren.
Mehl, Speisestärke, Kakaopulver, Backpulver und Salz vermischen und unter den Eier-Buttermix heben.
Zum Schluss die Schokodrops vorsichtig unter den Teig mischen.
Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Die Johannisbeeren darauf verteilen und leicht andrücken.
Die Brownies bei 175 ° Ober- und Unterhitze ca. 30 min backen.

Montag, 21. Oktober 2013

Golden Time

Ich hoffe ihr stöhnt jetzt nicht alle: "Schon wieder Herbstfotos", aber ich komme im Moment leider eher wenig zum Kochen und Backen. Ich hoffe das ändert sich wieder, denn mein letzter Kuchen ist schon gefühlte Jahre her und am liebsten würde ich jetzt gleich noch einen Backen, allerdings ist das Abends um neun keine so gute Idee. Schlechtes Licht zum Fotografieren, mangelnde Abnehmer eines Stück Kuchens und die Zutaten habe ich auch nicht alle da. Tja und wenn man immer so beschäftigt ist, dann bleibt einem eben nicht viel mehr Zeit, als für einen kurzen Erholungs- und endlich-mal-ein-bisschen-Bewegung-Spaziergang. Den mache ich dafür immer mit Kamera :)
Und hier kommen sie nun, die Fotos vom Wochenende:




Freitag, 18. Oktober 2013

Hot Chai-Chocolate

Das schöne an der kalten Jahreszeit ist ja, dass man es sich auf der Couch mit einer Zeitschrift, eingemummelt in einer Decke und mit einer schönen Tasse Tee oder heißer Schokolade gemütlich machen kann.


Man wärmt sich die Finger, schlürft sein heißes Getränk und sieht dabei aus dem Fenster und freut sich insgeheim, dass man im Warmen ist.
Eines meiner Lieblingsgetränke ist eine Kombination aus Chaitee mit dem Klassiker: heiße Schokolade.
Sehr empfehlenswert für alle, die sich nicht entscheiden können oder wollen.


Und so geht´s:

300 ml Milch zum Kochen bringen, dann einen Beutel Chaitee in die Milch geben und ziehen lassen. Einen Teelöffel reines Kakaopulver hinzugeben und nach Geschmack mit Agavendicksaft süßen und mit Zimt verfeinern.


Was ist euer liebstes Getränk im Herbst?
Ich muss sagen Punsch mag ich ja auch unheimlich gerne. Und Tees in allen Variationen und heiße Milch mit Honig und und und...
Ich glaube mir würden da jetzt noch unendlich viele Varianten für Heißgetränke einfallen. 
 



Dienstag, 15. Oktober 2013

Autumn Moments


Als Einstieg habe ich heute ein Foto von einer Tür gewählt, da es so gut zu meiner momentanen Lebenssituation passt. Ihr kennt doch den Spruch: "Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere". Bei mir hat sich diese Tür gestern geöffnet, als endlich mein Studium losging. Gerade ist alles noch ein wenig verwirrend und so neu, aber es macht auch unheimlich Spaß, in einer fremden Stadt zu sein und neue Leute kennen zu lernen. So, genug von mir. Weiter geht´s mit Fotos.


Die Möwen haben alle so herrlich in einer Reihe gesessen, als hätten sie nur darauf gewartet von mir fotografiert zu werden.




Freitag, 11. Oktober 2013

Autumn Colors

Das schönste am Herbst sind, wie ich finde, immer die vielen bunten Blätter. Wenn das Laub gerade die leuchtensten Farben annimmt, aber noch am Baum hängt - und nicht bereits zertreten am Boden. Gerade in dieser Woche war dies der Fall und ich habe gleich die Kamera gezückt und bin trotz dauergrauem Wolkenhimmel hochmotiviert in die Natur gestapft.


Und da Bäume allein als Fotomodell irgendwann etwas langweilig werden, gab es die fleißige Unterstützung von zwei wirklich tollen Models :)



Dienstag, 8. Oktober 2013

Kartoffel-Lauchcremesuppe mit Lachs

Langsam wird es draußen kalt und nichts hilft besser gegen Kälte, als eine schöne deftige Suppe oder ein Eintopf. Wie wäre es zum Beispiel mit einer würzigen Kartoffel-Lauchcremesuppe mit Räucherlachs? Klingt gut oder? Und sie macht vor allem richtig schön warm.


Zutaten:
6 - 7 Kartoffeln
1 Stange Lauch
1 l Gemüsebrühe
1 EL Kräuterfrischkäse
100 g Räucherlachs


Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Lauch putzen und in dünne Scheiben schneiden. Das Gemüse in einen Topf geben und mit der Gemüsebrühe zum kochen bringen. 15 min köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und pürieren. Den Frischkäse hinzugeben und schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Räucherlachs in Streifen schneiden und die Suppe damit garnieren.


Die Kombination aus Lachs mit Kartoffeln ist so unglaublich gut. Das müsst ihr einfach mal probieren!





Freitag, 4. Oktober 2013

Kürbisrisotto

Schon wieder ein orangefarbenes Gericht, aber dieses Mal keine Mango. Endlich gibt es das versprochene Kürbisrezept in einer meiner liebsten Varianten. Neben Kürbiscremesuppe, ist das Kürbisrisotto eines der Rezepte die jedes Jahr im Herbst gekocht werden. Ein Herbst ohne Kürbisse - undenkbar, mit Kürbissen - ein kulinarischer Genuss.


Ich bin überhaupt ein großer Risottofan, ob mit Champignons oder Spargel, in tomatenrot oder kürbisorgange. Alle Varianten sind bei mir jedes Jahr auf meinem Teller herzlich Willkommen.


Für 4 Portionen werden benötigt:

1 Zwiebel
250 g Risottoreis
1 l Gemüsebrühe
750 g Hokkaido-Kürbis
50 g Parmesan
Salz, Pfeffer


Die Zwiebel würfeln und in Butter anbraten. Den Risottoreis hinzugeben und so lange andünsten, bis er glasig ist. Dann mit etwas Gemüsebrühe ablöschen.
Den Kürbis würfeln und ca 15 min kochen, dann pürrieren.
Immer wieder etwas Brühe zum Risotto geben und den Reis 25 min köcheln lassen.
Als nächstes das Kürbispüree unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss den Parmesan hinzufügen.