Sonntag, 16. März 2014

Schoko- und Rosinenbrioche

Ich muss gestehen, gestern hätte ich diese süßen, kleinen Minibrioches am Liebsten alle alleine gegessen. Aber das macht man ja nicht, das wäre ja unhöflich. Also habe ich sie brav geteilt, denn geteiltes Glück ist doppeltes Glück - oder so ähnlich.


Geschmeckt haben sie jedenfalls grandios. Und ihr glaubt nicht, wie das Herz höher schlägt, wenn man nach einer Stunde unter den abgedeckten Teig lugt und feststellt, dass er inzwischen fast die ganze Schüssel ausfüllt.


Heute waren gerade Mal noch vier Brioches übrig und die haben es auch nur bis an den Frühstückstisch geschafft, dann waren sie alle verputzt.


Gemacht habe ich sie nach diesem Rezept. Ich habe ein Muffinblech verwendet und bei mir hat der Teig für 12 Brioches gereicht. Ich habe die eine Hälfte mit Schokostückchen gemacht (so ca. 50 g in den Teig einkneten) und die andere Hälfte mit Rosinen (eine gute Handvoll in den Teig einarbeiten).
Die Rosinenbrioches habe ich dann noch mit Mandelblättchen oben bestreut. Wer noch Mandelstifte übrig hat, kann diese auch gerne mit den Rosinen direkt in den Teig geben.


Was ich an Ostern so gerne mag, ist dass es in jeder Bäckerei Hefezöpfe und Osterbrot gibt. Die Rosinenbrioches haben eh fast wie Osterbrot geschmeckt und die Schokobrioches sind super zu einer Tasse Kaffee oder heißer Schokolade.
Ich esse sie am liebsten mit etwas Butter oder Aprikosenmarmelade bestrichen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen