Mittwoch, 25. Juni 2014

Salat mit Bohnen und Schafskäse


Momentan bin ich sehr oft am Salatessen. Aber nicht nur wegen der Bikinifigur, auch wenn das vielleicht ebenfalls eine kleine Rolle spielt. Dennoch esse ich sehr gerne Salat, vor Allem im Sommer. Im Winter mag ich ihn eigentlich gar nicht. Aber da es momentan schön warm ist, darf es ruhig etwas leichteres sein. Nur bitte mit Abwechslung. Jeden Tag den gleichen Salat mit Gurke, Tomate und Joghurt Dressing wird doch schnell langweilig.

Für euch gibt es die gar nicht langweilige Variante mit grünen Bohnen, Schafskäse und eigenhändig getrockneten Blüten.


Ich hab mich dieses Jahr nämlich als Gärtnerin versucht eine Samenmischung für essbare Blüten gekauft. Da es fünf verschiedene Sorten sind, sieht es wie eine kleine Wiese auf dem Balkon aus. Allerdings kann ich mich nicht ganz überwinden eine frisch gepflückte Kapuzinerkresseblüte oder eine Kornblume einfach so zu essen. Deshalb wurden sie getrocknet und so als Salataufpepper gefallen sie mir wesentlich besser. Obwohl ich mir durchaus vorstellen könnte die nächste Torte vielleicht mit einer Cosmea zu verschönern ;)


Und so zaubert ihr euch zwei leckere Salatteller:

100 g gemischter Salat
100 g grüne Bohnen
8 Cocktailtomaten
4 Scheiben Schafskäse
Balsamicoessig
Olivenöl
Kräutersalz
getrocknete Blüten

Die Bohnen mit reichlich Salz kochen und abkühlen lassen.
Den Salat waschen mit Balsamico, Öl und Kräutersalz anmachen und auf zwei Tellern verteilen.
Die Bohnen daraufgeben. Die Cocktailtomaten halbieren und ebenfalls auf dem Salat verteilen.
Den Schafskäse rollen und die Rollen jeweils halbieren. Schafskäserollen auf dem Salat anrichten und alles noch mit getrockneten Blüten hübsch dekorieren.

Freitag, 20. Juni 2014

Panna Cotta mit Karamell und frischen Erdbeeren


Unglaublich wie schnell die Woche mal wieder vergangen ist. Könnte auch daran liegen, dass gestern bei uns Feiertag war ;) Ich habe die Zeit natürlich dafür genutzt uns ein kleines Dessert zu zubereiten. Dieses Mal gab es ein leckeres Panna Cotta mit einem Hauch Kokos, Karamellsirup und frischen Erdbeeren. Eine wirklich köstliche Kombination, sag ich euch.


Vor Allem waren wir uns einig, dass es vieeel besser schmeckt, als ein Panna Cotta vom Italiener. Also schnell in die Küche und loslegen. Das Panna Cotta selbst ist in nur 10 Minuten zubereitet. Allerdings sollte es über Nacht im Kühlschrank richtig schön fest werden. Und falls ihr noch ein paar Erdbeeren übrig habt, wäre das doch auch eine schöne Resteverwendung, findet ihr nicht?


Zutaten für 6 Portionen Kokos Panna Cotta mit Erdbeeren:

200 ml Sahne
150 ml Kokosmilch
30 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Blatt Gelatine
Karamellsirup
12 - 15 Erdbeeren


Die Sahne mit der Koksmilch, Zucker und Vanillezucker zum Kochen bringen und 5 min köcheln lassen. Die Gelatine für 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, dann in der heißen Sahnemischung auflösen - nicht kochen. In 6 Dessertschälchen füllen und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Erdbeeren in kleine Stücke schneiden und um das gestürzte Panna Cotta anrichten. Mit Karamellsirup übergießen und servieren.

Dienstag, 17. Juni 2014

Veganes Erdbeereis mit Schokosauce


Schon seit längerem mache ich mir öfters ein veganes Eis. Das hat mehrere Gründe: zum Einen geht es deutlich schneller, als ein herkömmliches Sahneeis, zum annderen ist es auch sehr viel gesünder, als normale Eiscreme und das Beste: es hat genau diese Cremigkeit, die man sonst nur mit einer Eismaschine oder ganz viel Geduld und häufigem Umrühren erreicht.
Geschmacklich schmeckt es mir besser, als ein gekauftes Erdbeereis und auch die Schokosauce ist wahnsinnig schokoladig.
Und glaubt mir, wenn man es nicht weiß, würde man gar nicht glauben, dass es veganes Eis ist.


Nun verrate ich euch, wie ihr dieses leckere, vegane Eis, selber herstellen könnt. Ihr benötigt für ca. 3 Portionen:

200 g Bananen (ca 2 Stück)
100 g Erdbeeren
(1 EL Agavendicksaft)
1 EL reines Kakaopulver
2 EL Agavendicksaft

Die Banane in Scheiben schneiden und die Erdbeeren würfeln. Beides in eine Box geben und für mindestens 2 Stunden einfrieren.
Dann das Obst in einen Mixer geben (optional 1 EL Agavendicksaft hinzufügen) und so lange pürrieren, bis eine schöne, cremige Masse entsteht. Das Eis kann nun sofort verspeist werden.
Für die Schokosauce mischt ihr das Kakaopulver mit dem Agavendicksaft. Zunächst hat man den Eindruck, dass es sich nicht verbindet, aber rührt einfach kräftig weiter und ihr erhaltet auch hier eine schöne dickflüssige Sauce. Die Schokosauce auf dem Eis verteilen und genießen.


Samstag, 14. Juni 2014

KiBa Crumble


Die Kirschenzeit hat endlich begonnen und was wäre passender als ein Kirsch-Bananen Crumble mit Mandeln?
Bei den Temperaturen könnte man sich aber auch mal wieder dieses leckere Kokos-Kirsch Eis schmecken lassen. Heute gab es aber den Crumble. Ich mag dieses Knuspern der Streußel mit der frische von Kirschen. Einfach köstlich!
Momentan gibt es ja auch noch viele frische Erdbeeren, vielleicht wäre für den ein oder anderen auch dieser Erdbeer-Rhabarber Crumble etwas?


Und so funktioniert der KiBa Crumble:

Zwei Bananen in Scheiben schneiden und mit 250 g Kirschen (entsteint!) in eine Auflaufform geben (oder auf sechs kleine Förmchen verteilen).
Für die Streußel werden 100 g Mehl, 50 g Haferflocken, 80 g Butter und 50 g Zucker verknetet. Die Crumble über dem Obst verteilen und eine handvoll Mandelblättchen darüberstreuen.

Bei 180 ° Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen.


Dienstag, 10. Juni 2014

Aprikosentarte

Es ist schon wieder der 10. des Monats und das bedeutet es steht ein neues let´s cook together Thema an. Dieses Mal lautet es: Dein liebster Sommerkuchen mit Früchten der Saison. Mir kam da als erstes Aprikosen in den Sinn. Auch wenn Erdbeeren gerade ebenfalls sehr gefragt sind, finde ich leicht säuerliche Kuchen meist besser und erfrischender. Also her mit der leckeren französischen Aprikosentarte.


Der Kuchen ist ganz unkompliziert und ruck zuck zu machen. Wir haben am Wochenende gegrillt und da gab es dann als Nachtisch die Tarte. Und weil diese so schnell zubereitet war, habe ich noch kurzerhand Olivenfoccacia gebacken. Das gab es auch schon letztes Jahr und kommt immer wieder gut an und ich habe schon zum zweiten Mal den Aprikosen-Paprika Salat von Ronja gemacht. Der ist wirklich sehr empfehlenswert.


Nun aber zum Rezept. Ihr benötigt:

160 g Mehl
1 Prise Salz
2 Pck. Vanillezucker
3 Eier
95 g Zucker
75 g kalte Butter
600 g Aprikosen (nicht zu reif)
50 g gemahlene Mandeln
120 g Aprikosenkonfitüre
evtl. Puderzucker zum Bestäuben


Mehl, Salz, 1 Pck. Vanillezucker, 1 Ei, 70 g Zucker und Butter verkneten und den Teig zu einer Kugel formen. Dies dann für 30 min in den Kühlschrank legen.
Die Aprikosen entkernen und halbieren.
2 Eier mit 1 Pck. Vanillezucker und 25 g Zucker schaumig schlagen. Die Mandeln darunter heben.
Die Tarteform mit ein wenig Butter einfetten und die Form mit dem Teig auskleiden. Mit einer Gabel mehrere Male in den Teigboden einstechen.
Die Mandel-Ei-Masse auf dem Teigboden verstreichen und die Aprikosenhälften darauf verteilen.
Die Aprikosen mit der Konfitüre bestreichen und ab damit in den Ofen.
Bei 200 ° Ober-/Unterhitze auf der untersten Schiene ca. 45 Minuten backen.
Die abgekühlte Tarte aus der Form nehmen und mit etwas Puderzucker bestreuen.



Sonntag, 8. Juni 2014

Wiesenzauber

Ist es bei euch auch so schön warm, dass man am liebsten den ganzen Tag im oder am Wasser verbringen möchte? Endlich haben wir den lang ersehnten Sommer. Passend dazu habe ich ein paar Fotos für euch.







Freitag, 6. Juni 2014

Leckere Dinkelsemmeln mit Quark

Heute gibt es mal Backtechnisch etwas ganz anderes. Ich habe mich am letzten Wochenende als Frühstücksbrötchenmacherin versucht. Und ich muss sagen ich war wirklich positiv überrascht, wie gut diese Semmeln geschmeckt haben.






Sie sind ruck-zuck gemacht, das sie ohne Hefe auskommen und auch noch sehr gesund. Dank reichlich Quark und Dinkel. Dann noch mit einem gesunden Aufstrich, bei mir war es Frischkäse mit Tomaten, und der Start in den Tag könnte nicht besser sein.





Für 6 Semmeln benötigt ihr:

250 g Dinkelmehl Type 1050
250 g Magerquark
1 Ei
15 g Backpulver
1 TL Salz
1 TL Zucker
3 EL Sesam (optional)





Alle Zutaten, bis auf den Sesam miteinander verkneten. Zu sechs Semmeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Den Sesam über die Semmeln streuen und mit der Hand andrücken.
Bei 180 ° Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene 20-25 min backen.


Dienstag, 3. Juni 2014

Mohnblumen

Mohnblumen in einem Weizenfeld sind so ein schönes Postkartenmotiv. Und genau das, habe ich dieses Wochenende fotografiert. Ich mag diese roten Flecken überall am Wegesrand total gerne. Nachdem es nun keine Kirschblüten mehr gibt, müssen eben die Mohnblumen herhalten.



Wer noch nicht genug Mohnblumen gesehen hat, kann mal hier schauen.



Außerdem finde ich es immer wieder interessant, wie unterschiedlich Fotos aussehen können, nur wenn sich die Lichtverhältnisse ändern. Die nächsten Fotos wurden bei Sonnenuntergang gemacht und sind nicht bearbeitet. Der Unterschied ist schon ziemlich groß.