Samstag, 27. Dezember 2014

Weihnachtsresteverwertung oder ein leckeres Dessert mit Rotweinkirschen


Ich hoffe ihr hattet ein paar schöne Tage mit euren Familien. Ich habe die Zeit sehr genossen, auch wenn ich das Gefühl hatte, eigentlich ständig zu essen. In den nächsten Tagen stehen noch ein paar mehr Essenseinladungen bei Freunden und Verwandten aus, aber man kann sich ja als Vorsatz für neue Jahr eine Diät vornehmen. Ich liebe ja wirklich gutes Essen, ist auch nicht weiter verwunderlich, bei einem Food-Blog, aber an Weihnachten komme ich mir manchmal vor, wie die Gans, die gemästet wird. Aber wenn wir schon zunehmen, dann alle zusammen, ok?


Lasst mich jetzt nicht hängen und macht alles schön brav das Dessert daheim nach. Es besteht aus drei verführerischen Schichten: Lebkuchen, Rotweinkirschen und Vanillequark. Lebkuchen und Rotwein hatten wir noch übrig, also habe ich mir ein Rezept dazu überlegt. Das gab es bei uns dann am 1. Weihnachtsfeiertag zum Nachtisch und hat wirklich schön weihnachtlich geschmeckt.


Auch die Farben finde ich super. Rot und weiß sind einfach DIE Weihnachtsfarben oder die von Coca-Cola, aber die gehören ja schließlich irgendwie zusammen. Wusstet ihr dass der Weihnachtsmann, so wie wir ihn kennen, eine Marketingerfindung von Coca-Cola war? Zuvor war er nämlich immer sehr schlicht gekleidet, meist in einen braunen Pelz. Aber Schluss damit, bevor ich euch mein ganzes Referat runterbete. Ich habe mal vor ca vier Jahren in der Schule ein Referat darüber halten müssen.


Nun kommen wir aber wieder zu meiner kleinen, aber feinen Nachspeise. 

Zutaten für vier Gläser Vanillequark mit Rotweinkirschen und Lebkuchen:

400 g Magerquark
5 EL Vanillesirup
125 g Kirschen (TK oder aus dem Glas)
1/8 l Rotwein
1 Zimtstange
2 gehäufte TL Stärke
4-8 Lebkuchen (je nach Größe), z.B. nach diesem Rezept


In jedes Glas ein oder zwei zerbröselte Lebkuchen geben. Die Kirschen mit dem Rotwein und der Zimtstange ca. 5 min köcheln lassen. Die Stärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und zu den köchelnden Rotweinkirschen geben. Unter Rühren so lange weiter köcheln bis die Masse anfängt dickflüssig zu werden. Die Zimtstange entfernen und die Rotweinkirschen über den Lebkuchen verteilen. Den Quark mit Vanillesirup verrühren und über die Rotweinkirschen geben. Jetzt muss das Dessert nur noch ein wenig abkühlen.

Kommentare:

  1. Das Rezept sieht zwar total lecker aus, allerdings bin ich irgendwie nicht so der Fan von Rotwein in Essen, daher würde es mir vermutlich nicht schmecken :D
    ja, ne Review zur 6D kommt auf jeden Fall :)
    Puh, was das Beste ist ist schwer zu sagen :D Ich glaube, erstmal natürlich, dass es ne Vollformat ist und ich jetzt auch eeeendlich mit höhrern ISO Werten und bei schlechteren Lichtverhältnissen fotografieren kann. Zweitens liebe ich die WLAN Funktion und die App dafür, mit der ich die Fotos fernsteuern kann und damit perfekte Selbstportraits machen kann uund zuletzt die Möglichkeit, Doppelbelichtungen zu machen (auch wenn ich es noch nicht ausprobiert hab :D).
    Liebe Grüße
    Lea
    Lichtreflexe
    facebook

    AntwortenLöschen
  2. hmm das klingt sehr lecker und sieht auch richtig super aus!<3

    Guten Rutsch!<3
    Liebste Grüße Selina<3
    http://kusselina.blogspot.de

    AntwortenLöschen