Samstag, 31. Januar 2015

Blutorange-Schokoladenkuchen


Eigentlich sollte ich...
- für die Klausuren lernen
- die Wohnung putzen
- mal wieder mit Oma telefonieren

Was ich stattdessen mache...
- einen Kuchen backen
- zwei dicke Scheiben davon essen
- einen Blogpost darüber schreiben


Hmm, ich glaube so ganz verstanden habe ich den Teil mit Prioritäten setzen nicht.
Am Dienstag habe ich die erste von fünf Klausuren und sollte deshalb wirklich jede Minute zum lernen nutzen. Leider heißt das Fach Privatrecht, was bei mir bedeutet nach einer Stunde im Paragrafendschungel habe ich schon keine Lust mehr.
Dann habe ich aber doch noch eine weitere Stunde gelernt und dafür habe ich mir doch eine Belohnung verdient, oder?


Ich bin also in die Küche gestapft und hab geschaut, was wir an Zutaten da haben und was man daraus wohl machen kann. Entstanden ist dann dieser super saftige und sehr schokoladige Blutorangenkuchen mit einer Vanilleglasur und kandierten Blutorangen.


Ein Netz mit Blutorangen liegt bei uns momentan nämlich immer in der Küche rum, weil wir die sehr gerne ausgepresst zum Frühstück trinken. Und das Schokolade mit Orange gut harmoniert, wissen wir ja spätestens seit meiner veganen Schokoladen-Orangencreme.


Hier kommt das Rezept für eine Kastenform:

Für den Teig:
200ml frisch gepresster Blutorangensaft (das sind ca. 3 Blutorangen)
+ 1 weiter Blutorange
210 g Mehl
60 g Kakaopulver
2 Eier
150 g flüssige Butter
130 g Zucker
8 g Backpulver
1 Prise Salz

Für die Glasur:
100 g Vanilleglasur (Alternativ: 100 g weiße Schokolade + ein paar Tropfen Butter-Vanille-Aroma)

Für die kandierten Orangen:
1 Blutorange
100 ml Wasser
90 g Zucker


Alle Zutaten, bis auf eine Blutorange, zu einem glatten Teig verrühren. Die Blutorange schälen und in kleine Stücke schneiden. Diese vorsichtig unter den Teig heben. Eine Kastenform einfetten, Teig hineingeben und bei 180° Ober-/Unterhitze 45 Minuten backen.

In der Zwischenzeit, können die Orangen kandiert werden. Dafür eine Blutorange sehr gründlich abwaschen und in möglichst dünne Scheiben schneiden.
100 ml Wasser in einem Topf zum kochen bringen und die Orangenscheiben darin 5min köcheln. Mit einer Schöpfkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Den Zucker in den Topf zu dem heißen Wasser geben und aufkochen lassen. Dann die Orangen hinzugeben (darauf achten, dass die Scheiben möglichst nicht übereinander liegen) und bei schwacher Hitze so lange köcheln lassen, bis es anfängt zu schäumen. Dann die Orangen herausnehmen und auf Backpapier abkühlen lassen.

Die Glasur auf dem abgekühlten Kuchen verteilen und mit den kandierten Blutorangen verzieren.

Kommentare:

  1. Liebe Julia,
    das ist ja ein interessantes Rezept, was du hier zeigst. Ich glaube, für mich würde ich die Orangen weglassen, weil ich irgendwie die Kombi mit Schoko nicht so mag.. Aber so ein Kuchen mit Schoko und Vanilleglasur hätte jetzt auch wirklich was^^

    Es ist gut zu wissen, dass es Leute gibt, die das genauso sehen wie ich :) Und ich verstehe dich da total, mit meinen Freunden handhabe ich das auch ein bisschen anders. Und wenn man dann gar nichts bekommt (sei es auch nur eine kleine Packung Schokolade) ist man schon enttäuscht, ich finde das gehört auch einfach dazu - allein als Wertschätzung. Irgendwann ist es aber auch so, dass man plötzlich ganz viele Freunde hat :D Die dann alle Shootings machen wollen... Irgendwo muss man dann mal die Grenze ziehen, das finde ich manchmal auch nicht so leicht...

    Ja genau, sie hat auch mein profilfoto mit dem Meer fotografiert. Vielen lieben Dank, ich mag das Foto auch total gerne :)
    Liebe Grüße
    Lea
    Lichtreflexe
    facebook

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    der Teig funktioniert wirklich super gut. Es ist auf jeden Fall einfacher als ich auch am Anfang gedacht hätte ;). Viel Spaß beim nachbacken und eine schöne Woche wünscht dir,

    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Hey Julia :)
    Das freut mich, dass dir der Post gefällt :) Spaß haben wir auf jeden Fall bei uns im Studio. Ich hoffe das bleibt auch noch lange so :)
    Was möchtest du denn später mal werden?
    Ich werd das Curry auf jeden Fall mal ausprobieren, hab ich auch schon zuhause angekündigt :D ;) ...ich werd dir berichten!
    Liebste Grüße,
    Xenia vonOrnamentation of life

    AntwortenLöschen
  4. Bei dem Kuchen würde ich nicht nein sagen. ;) Ich mag generell so ziemlich alles mit Schokolade... damit kriegt man mich leicht.

    Ich bin sehr froh, dass wir einen richtigen Winter mit viel Schnee haben. Auch wenn der manchmal schon nervt (beim Autofahren) sieht Winter mit Schnee schon sehr viel schöner aus. Wenn alles nur grau und matschig ist, nervt mich diese Jahreszeit viel mehr.

    AntwortenLöschen
  5. Bestimmt super lecker !
    Liebste Grüße:)
    Cyra
    -
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Ach sieht das hübsch aus! Und echt süß fotografiert. :)

    Liebe Grüße
    Laura (www.himbeermarmelade.de)

    AntwortenLöschen
  7. Ooooh lecker ;) Ich bin überhaupt kein Faschingsfan aber ich finde Krapfen dürfen in dieser Zeit nicht fehlen. Esse zurzeit jeden Tag einen :D Tolles Rezept :)
    Liebst,
    Franzi
    Dullylicious

    AntwortenLöschen
  8. Ooooh der sieht ja super lecker aus! Den muss ich nachmachen :-)

    Viel Erfolg bei deinen Klausuren!

    Liebe Grüße
    Jill

    AntwortenLöschen