Freitag, 27. Februar 2015

1 Teig - 2 Sorten Kekse


Entschuldigt die lange Pause, aber jetzt sind die Klausuren alle geschafft und ich habe nun wieder etwas mehr Zeit für den Blog. Die Semesterferien haben jetzt auch für mich begonnen. Gestern waren ich und meine Unimädels noch beim gemeinsamen Abschlussfrühstück, bevor jede am Nachmittag in eine andere Richtung nach Hause gefahren ist.



Hmm, wie kriege ich denn nun die Kurve zu diesen leckeren Cookies? Mir fällt gerade keine passende Überleitung ein (ein Zeichen, das ich wohl wirklich reif für die Ferien bin). Das tolle an diesen Keksen ist, dass sie ohne großen Zeitaufwand gemacht sind. Und man hat auch gleich zwei Sorten - wenn man denn mag.


Der Keksstempel lag schon eine ganze Weile bei mir daheim rum und wartete darauf, endlich einmal benutzt zu werden. Ganz zufrieden bin ich mit dem Ergebnis nicht - ich hätte gedacht, dass man die Schrift noch ein bisschen besser lesen kann. Aber ich finde das kleine rosa Herz reißt es wieder raus, das ist doch wirklich süß, oder? Für die Herzen habe ich übrigens Puderzucker mit etwas roter Lebensmittelfarbe gemischt, und sie dann nachgezogen.


Die andere Hälfte des Teiges wurde zu Kokoskeksen mit Schokodrops verarbeitet. Ich habe extra eine sommerliche Richtung gewählt, damit man nicht an Weihnachtsplätzchen erinnert wird. Zu einem Tässchen Tee passen die Cookies ganz hervorragend.


Zutaten für Mürbeteigkekse:

250 g Mehl
120 g Zucker
120 g Butter
2 Eigelb
1 Vanilleschote
3 EL Kokosraspeln
3 EL Schokodrops


Die weiche Butter mit dem Zucker vermischen. Die Eigelbe hinzugeben. Zum Schluss das Mehl zufügen und mit den Händen den Teig durchkneten. Den Teig halbieren und zu der einen Hälfte das Mark einer Vanilleschote und zur anderen Hälfte die Kokosraspeln hinzugeben. Je zwei Kugeln formen und diese in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Vanilleteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 0,5 cm dick) und mit einem Glas Kreise ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Falls ihr einen Keksstempel habt, könnt ihr jetzt die Kreise damit bestempeln.
Den Kokokosteig wie oben beschrieben ausrollen und nun die Schokodrops über den Teig gleichmäßig streuen und mit einem Nudelholz ganz leicht über die Drops fahren, sodass sie in den Teig reingedrückt werden. Dann aus diesem Teig ebenfalls mit einem Glas Kreise ausstechen.
Bei 180° Ober-/Unterhitze müssen die Cookies 12-15 Minuten backen.

Kommentare:

  1. ohh, das sieht mal wieder richtig lecker aus!!! :)
    Von Freizeitstress kann ich auch ein Lied singen.. Ist bei mir auch so. Habe jetzt die kommende Woche Urlaub und irgendwie schon jeden Tag ziemlich verplant :D
    Also ich finde schon, dass sich die Anschaffung eines externen Blitzes lohnt, wenn man innen fotografiert. Zumal Blitze ja auch nicht soooo teuer sind wie so manches andere Equipment.. Ich hab bei meiner alten Kamera viel mit blitz gearbeitet, als ich Veranstaltungen mit schlechten Lichtverhältnissen fotografiert habe. Weiß jetzt aber noch nicht so genau, wie ich das mit meiner neuen Kamera machen werde - vermutlich wesentlich weniger, weil die ISO Werte bei der 6D ja ziemlich hochgeschraubt werden können, ohne dass es sofort rauschig aussieht. :)
    Liebe Grüße
    Lea
    Lichtreflexe
    facebook

    AntwortenLöschen
  2. Oh sehn die lecker aus! Da bekomme ich gleich wieder richtigen Hunger :)

    Liebe Grüße,
    Very

    AntwortenLöschen