Dienstag, 3. März 2015

Marmorgugelhupf

Ich muss euch etwas gestehen: Ich liebe Wohnaccessoires. Momentan ist es wieder sehr schlimm. Ich könnte stundenlang in Internetshops nach Kissen, Lampen und Kerzengläsern stöbern. Und die super stylischen Wohnungen von Interior-Bloggern machen es nicht besser. Leider ist das meiste davon in meinem Studentenbudget nicht drin, daher bleibt es meist beim Anschauen und schon mal gedanklichen Planen der Einrichtung meiner zukünftigen Wohnung. Wer ist noch Interior und Design verliebt? Hände hoch! Und ja, die neue Tischdecke für Ostern zählt auch!


Ich verrate euch sogar noch etwas: Ich stehe total auf den skandinavischen Landhausstil und auf Shabby Chic, wobei momentan die geraden, klaren Linien des nordischen Designs überwiegen. Wärt ihr eigentlich mal an einem Blick in mein Zimmer interessiert?


Und wenn wir schon bei geraden, klaren Linien sind, übertragen wir das doch gleich mal aufs Essen. Heute gibt es keine Schicki-micki Torte und auch keine tussigen Cupcakes, dafür aber einen bodenständigen Gugelhupf mit bester Kumpel Qualitäten. Wer auf unkomplizierte Rührkuchen steht, wird diesen Marmorgugelhupf lieben - ich verspreche es. Er ist schön saftig und die Kombination aus hellem vanilligen und dunklem schokoladigen Teig ist so lecker, dass der Gugel auch glatt ohne Glasur auskommt. Einfach nur mit Puderzucker bestäuben, ganz bescheiden eben.


Ihr solltet nur nicht den Fehler machen und - so wie ich - den dunklen Teig zu gewissenhaft unterheben. Dadurch ist jetzt von dem hellen Teig leider fast nichts mehr zu sehen - also lieber nur ganz wenig vermischen.


Zutaten für einen Marmorgugelhupf:

250 g Puderzucker
250 g Butter
1 Vanilleschote
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
140 g Speisestärke
4 Eier
2 Eigelb
160 g Mehl
5 g Backpulver
20 g Kakaopulver
2 EL Rum
1 EL Puderzucker


Das Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit Butter, Puderzucker, Zitronenschale und dem Salz schaumig schlagen. Die Speisestärke hinzugeben und unterrühren.
Die vier Eier und die zwei Eigelbe ebenfalls unterrühren. Schließlich noch das Mehl und Backpulver hinzufügen und alles zu einem Teig verarbeiten.
2/3 des Teiges in die gefettete Gugelhupfform füllen. Zu dem restlichen Teig nun das Kakaopulver und den Rum geben und vermischen. Nun den dunklen Teig auf dem hellen verteilen und mit dem Stiel eines Löffels eimals spiralförmig durch den Teig fahren.

Den Gugelhupf bei 180° Ober-/Unterhitze 60 min backen.
Wenn der Marmorgugelhupf abgekühlt ist, könnt ihr in vorsichtig stürzen. Zum Schluss noch mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare:

  1. Oh wie lecker lecker lecker! Ich habe zu meinem Geburtstag letztens auch einen Marmorkuchen gemacht, mit Kastanienmehl. Leider hab ich den Dreh mit dem Unterheben aber irgendwie nciht so raus, da musste ich erst mal schmunzeln als du geschrieben hast, dass dir das missglückt ist :D Ich hebe nämlich immer ganz vorsichtig unter und am Ende hab ich dann nur einen hellen und einen dunklen Block :D

    Das mit dem Wohnaccessoires shoppen kenne ich nur zu gut! Für jede Jahreszeit ein neues Paar Vorhänge und Kissen und Deko... schlimm :D

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Marmorkuchen und ich liebe liebe liebe schönen Tüdelkram, dein Post ist also ganz nach meinem Geschmack! :) Die Bilder sind auch wunderbar, da komme ich direkt in Kuchenbacklaune hihi
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen