Mittwoch, 18. März 2015

Spaghetti mit Tomaten-Balsamico Sauce und Roquefort


Kennt ihr das: manche Gerichte kann man einfach nur zu Hause essen. Bei mir ist das so mit Döner oder Spinat oder Spaghetti. Werden diese Dinge in der Öffentlichkeit gegessen endet es meistens schlecht. Für meine Zähne (Spinat bleibt hartnäckig darin hängen), für meine weiße Bluse (ja erstaunlich, aber ich habe immer etwas helles an wenn Tomatensauce ins Spiel kommt) oder für meine Hose (Spritzer von der auslaufenden Döner Sauce).


Bitte sagt mir, dass nicht nur ich absolut unfähig bin, diese Dinge vor anderen Leuten zu essen. Manche Leute haben ja auch Probleme mit Burgern, aber DIE kann ich essen! Jawohl, da wird nicht gekleckert.


Interessanter Weise hatte ich auch gestern, als ich die Spaghetti mit der leckeren Tomaten-Balsamico Sauce zubereitet, geshootet und anschließend verköstigt habe, ein nudefarbenes Oberteil an (wie kann das sein?). Passiert ist glücklicherweise nichts, aber nur weil ich auch keine Zuschauer um mich rum hatte und sie ganz für mich allein vorm Fernseher verspeist habe.


Die Sauce ist eine meiner all time faves und man kann auch ganz prima den Käse weglassen, dann ist sie sogar vegan. Aber mit Roquefort schmeckt sie noch ein Tüpfelchen besser. Die Sauce besteht aus Paprika mit Tomaten und einem Schuss Balsamico Essig, der für ein herrlich säuerliches Aroma sorgt. Der Roquefort wird normalerweise IN die Sauce gegeben, aber als Food-Blogger muss man ja auch die Optik achten - das Auge isst ja bekanntlich mit, nech? Und so wurde der Käse nur am Schluss drübergestreut.


Zutaten für 2 Portionen Spaghetti mit Tomaten-Balsamico Sauce und Roquefort:

200 g Spaghetti (ich habe Dinkelspaghetti genommen)
200 g passierte Tomaten
1/2 rote Paprika
Salz, Pfeffer
1-2 TL Kräuter der Provence
1-2 TL Balsamico (je nachdem wie sehr ihr das Aroma schmecken wollt)
8 Kirschtomaten
30 g Roquefort


Die Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Die Paprika waschen, putzen und mit einem Stabmixer pürrieren. Passierte Tomaten und Paprikapüree in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Auf kleiner Flamme ca 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Balsamico und Kräuter der Provence abschmecken. Die Kirschtomaten halbieren und kurz mitköcheln. Den Topf vom Herd nehmen und den Roquefort zerbröseln und kurz unter die Sauce rühren. Die abgetropften Spaghetti auf zwei Teller verteilen, die fertige Sauce darüber geben und genießen.

Kommentare:

  1. Lecker! Und so schön simpel, perfekt für ein schnelles Abendessen :)
    Und mit dem Roquefort drüber sieht es seeehr lecker aus, gute Entscheidung den fürs Foto nicht mit zu kochen :D

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Das passiert mir auch daheim... beim Essen mutiere ich manchmal gefühlt zu einer Dreijährigen und stelle mich auch entsprechend an...
    Bei Spagetti würde ich trotzdem niemals nein sagen, die mag ich immer total gern.

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich sehr zu hören, danke schön!

    Döner trau' ich mich eigentlich auch absolut nicht in der Öffentlichkeit zu essen!
    Und Sandwiches bei Subway eigentlich auch nicht, das Gekrümel und Gekleckse
    ist echt furchtbar! :D

    AntwortenLöschen