Dienstag, 14. April 2015

Schokoladen-Baiser-Kringel mit Himbeerquarkfüllung


Neulich am Postkartenstand habe ich folgendes gelesen: "Ich habe keine Macken - das sind Special Effects!" Genau so isses! Und deshalb darf ich mir auch ganz unbekümmert Schokoladen-Baiserkringel in den Mund stopfen, obwohl in gut einem Monat die Freibadsaison eröffnet wird. Um genau zu sein, handelt es sich bei meiner Problemzone um eine kleine Frühlingsrolle am Bauch. Frühling - Witz verstanden? Das Stand auf einer anderen Karte, irgendwas in der Art: Adé Winterspeck, hallo Frühlingsrolle.


Naja, jedenfalls bin ich es leid, mir wegen jedem Stück Kuchen ein schlechtes Gewissen einzureden und panisch auf die Wage zu steigen. Ich bin der Meinung, ein paar Kilo mehr oder weniger, machen einen nicht glücklicher. Was einen wirklich glücklich macht, ist die Einstellung zu sich selbst. Wenn man sich selbst schön findet, dann strahlt man das auch nach außen aus und andere Menschen finden einen ebenfalls hübsch.


Falls ihr das genauso seht, dann habe ich nun ein Rezept für euch, das ein Genuss für den Gaumen und für die Seele ist. Das knackige, schokoladige Baiser harmoniert perfekt mit dem frischen, cremigen Himbeerquark. Dabei handelt es sich um eine von mir neu interpretierte Version des Klassikers Himmel und Hölle. Ich kenne das noch aus meiner Kindheit, dabei handelt es sich um ein in einer großen Schale geschichtetes Dessert, bestehend aus Himbeeren, Schlagsahne und Baiserstückchen. Ein ganz ähnliches Dessert, habe ich euch schon einmal vorgestellt. Dabei habe ich lediglich die Himbeeren durch Erdbeeren ersetzt und schon habt ihr euer Erdbeertraumdessert.


In der Schale sah es aber natürlich nur halb so spektakulär aus, wie in Form von Kringeln. Außerdem fand ich, dass sich der Quark richtig klasse gemacht hat. Ihr solltet den Himbeerquark allerdings erst kurz vor dem Servieren auf den Baiser-Kringeln verteilen, da sie sonst durchweichen und dann nicht mehr so schön knackig sind.


Rezept für 7 Schokoladen-Baiser-Kringel mit Himbeerquarkfüllung:

3 Eiweiß
1 Prise Salz
130 g Zucker
1 EL Speisestärke
40 g Puderzucker
2 EL Kakao
250 g Magerquark
2 Pck. Vanillezucker
100 g Himbeeren

Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und langsam den Zucker einrieseln lassen und so lange schlagen, bis eine feste, glänzende Masse entstanden ist. Nun die Speisestärke mit Puderzucker und Kakao mischen, zu der Eiweißmasse geben und verrühren.
Die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech 7 Kringel spritzen. Achtet darauf, dass ihr keine Löcher lasst, da sonst später die Creme durchlaufen würde. Zum Schluss noch einmal einen Kreis ganz außen spritzen, das ist dann euer Rand.
Bei 80° Ober-/Unterhitze 3 Stunden trocknen lassen.
Nachdem das Baiser ausgekühlt ist, könnt ihr es mit dem Himbeerquark füllen. Dafür den Quark mit dem Vanillezucker glatt rühren und zum Schluss die Himbeeren vorsichtig unterheben. Wer mag, kann sich ein paar Himbeeren als Dekoration zur Seite legen.

Kommentare:

  1. Great article:) great job!
    maybe you want to follow each other? if yes, please let me know:)

    LUCY DOES IT BETTER

    AntwortenLöschen
  2. ein gedicht deine bilder!
    und ja ich seh´das genauso wie du: entscheidend ist, wie sehr man sich selber mag und der rest ist nebensächlich! also kein schlechtes gewissen und schon gar nicht wegen dieser köstlichkeit. :-)

    lieben gruß
    rebecca

    AntwortenLöschen
  3. Seh ich ganz genauso!
    Und außerdem - das Leben wäre ohne Kuchen, Törtchen & Co doch nur halb so schön! :)

    AntwortenLöschen