Mittwoch, 29. Juli 2015

In Kinderhänden

Neulich hatte ich ein Shooting mit einem fast zweijährigen, goldigen Mädchen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, so ein aufgewecktes, immer lachendes Kind zu fotografieren. Einen kleinen Ausschnitt auf dem Shooting darf ich euch hier zeigen. Der Ausschnitt bezieht sich allerdings hauptsächlich auf die süßen kleinen Hände des Mädchens. Lasst euch verzaubern.


Das letzte Foto ist ebenfalls bei diesem Shooting entstanden und ich bin so begeistert von dem Bokeh, dass ich dachte ich stelle es euch hier zur Verfügung, falls es jemand von euch gerne als Hintergrundbild nutzen möchte.

Freitag, 24. Juli 2015

Johannisbeer Eis mit hipstermäßigen Kakaonibs


Yeay, das Hipster-Food hat Einzug im Hause Dandelion Dream erhalten. Ich bin ja da immer etwas langsam mit den Trends, aber immerhin habe ich letztes Jahr schon Gojibeeren und Matcha-Tee probiert. Diesmal sollten es Kakaonibs sein und wenn ich schon mal beim Bestellen war, habe ich gleich noch Chia-Samen mit in den Warenkorb geworfen. Für die Blütenpollen hat dann das Geld nicht mehr gereicht. Mist, doch kein richtiger Hipster.


Probiert habe ich die Chia-Samen allerdings immer noch nicht, aber ich weiß schon nach welchem Rezept ich sie zubereiten werde. Und zwar lacht mich, seit Mia diesen Post online gestellt hat, der Chia-Schokopudding an. Seid ihr vielleicht etwas schneller im Umsetzen mit Trends und habt ein Lieblingsrezept mit Chia-Samen für mich?


Die Kakaonibs finde ich schon mal sehr lecker, sowohl morgens als Knusperzutat in meinem Porridge, als auch in der Johannisbeer Eiscreme. Dort harmonieren sie sogar ausgezeichnet gut, mit den herbsüßen Früchten und bilden auch hier das knackige Element.


Das Eis hat eine richtig schöne, cremige Konsistenz, schmeckt nicht zu süß und ist genau das Richtige für alle daheimgebliebenen, die wie ich, am Balkon sitzen und das Sommerwetter genießen. Hach ja, bis zum nächsten Urlaub dauert es leider noch ein Weilchen. Wir fliegen erst im September und dann hoch in den Norden nach Stockholm. Dann komme ich zurück, nur um eine Woche später noch höher in den Norden zu reisen, dieses Mal dann nach Schottland. Ich bin schon so gespannt, wie das wird!


Wo verbringt ihr dieses Jahr euren Sommerurlaub? Falls ihr noch ein paar Tipps zu eurem Urlaubsort sucht, schaut doch mal unter dem Reiter Unforgettable Places. Dort findet ihr jede Menge Reiseberichte inklusive Sightseeingtipps zu vielen Städten (z.B. Barcelona, Paris, London), aber auch zu Inseln (z.B. Kreta, Sizilien, Madeira).


Wer sich im Text tapfer bis hier herunter gearbeitet hat, der wird nun mit dem sehr zu empfehlenden Rezept für ein Johannisbeer Eis mit Kakaonibs belohnt.


Zutaten für 10 Kugeln Johannisbeer Eis mit Kakaonibs:

300 g frische Johannisbeeren
300 ml gezuckerte Kondensmilch
200 ml Sahne
2 EL Kakaonibs (oder Schokotropfen)


Die entstielten Johannisbeeren (ihr wisst wie man das einfach macht, oder? Den Stiel zwischen den Zinken einer Gabel hindurchziehen) mit der gezuckerten Kondensmilch im Mixer pürrieren. Die Sahne steif schlagen und zusammen mit den Kakaonibs vorsichtig unter die Johannisbeermasse heben. Für mindestens vier Stunden in den Gefrierschrank geben.
Das Eis vor dem Essen leicht antauen lassen (ca. 20 Minuten), dann ist es richtig schön cremig und die Konsistenz erinnert an ein Eis vom Lieblingsitaliener.

Sonntag, 19. Juli 2015

Shooting Eisenbahnbrücke Teil 2

 

Ich stecke gerade mitten im Prüfungsstress. Morgen schreibe ich meine erste Klausur. Ich kann es kaum erwarten, wenn die drei Wochen hinter mir liegen und endlich die Semesterferien beginnen. Deshalb gibt es auch heute gleich mal Teil 2 des Shootings auf der Eisenbahnbrücke.


Zum Backen komme ich leider im Moment nicht so viel, aaaber ich habe mir am Freitag mal wieder ein selbstgemachtes Eis gegönnt (das muss auch mal sein. Zwischen all dem Lernen brauche ich Nervennahrung und außerdem war es so heeeiß.) und sobald ich dazu komme, die Fotos zu bearbeiten, erfahrt ihr das Rezept. Die Hauptzutat waren jedenfalls kleine, rote Beeren. Wer errät, was für ein Eis ich gemacht habe?


Während der Prüfungszeit habe ich ständig eine Tafel Schokolade neben mir liegen, weil ich das irgendwie zur Motivation brauche (schreckliche Angewohnheit, ich weiß). Es soll ja Menschen geben, die bei Stress abnehmen, bei mir ist das leider immer genau andersherum. Dafür wird in den Ferien jeden Tag jede Woche Sport gemacht. Und ihr erinnert mich daran. Ich verlasse mich auf euch. So! Wenn ich keinen Sport mache, weiß ich ja jetzt wer dran schuld ist :D


Und nun wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag Abend! Ich werde mir jetzt noch mal die wichtigsten Stichpunkte für die anstehende Klausur durchlesen.

Dienstag, 14. Juli 2015

Shooting Eisenbahnbrücke Teil 1

Ich hatte am Feitag mal wieder ein Fotoshooting und diesmal in einer wirklich coolen Kulisse. Auf einer Eisenbahnbrücke. Ich finde die Eisenverstrebungen einfach nur klasse. Entdeckt haben wir die Location durch Zufall, bei einem Spaziergang. Da sieht man mal wieder, wie wichtig es doch ist, mit offenen Augen durch die Gegend zu laufen. Überall gibt es schöne Plätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden.



Das Shooting war für mich eine Herausforderung, weil es nicht romantisch, verspielt mit Blüten war, sondern cool und stark wirken sollte. Was die Coolness betrifft ist auf jeden Fall noch Luft nach oben, aber die Fotos gefallen mir trotzdem sehr. Was meint ihr?


Freitag, 10. Juli 2015

Oreo-Cheesecake-Kirscheis

Es ist wieder der 10. des Monats und das bedeutet Let´s Cook Together. Das Thema lautet: Eiszeit! Süße Abkühlung für heiße Tage.


Na, wenn das mal kein Motto, wie für mich gemacht ist :) Nachdem ich gerade so dem selbstgemachtem Eis verfallen bin (siehe: Aprikosen-Rosmarin Quarkeis und Brombeer-Holunder Eis), dachte ich mir nur, als ich das Thema auf Inas Blog gelesen habe - alles klar, challenge accepted!



Das heutige Rezept ist sogar noch besser als die vorherigen, zumindest wurde mir das von allen Testessern versichert, die sowohl die Konsistenz der Eiscreme, als auch den Geschmack und die Keksstückchen darin, genial fanden. Was auch kein Wunder ist, denn es ist vollgepackt mit tollen Zutaten: Kirschen, Oreokekse, Frischkäse. Besser geht es nicht, oder?



Das Oreo-Cheesecake-Kirscheis besticht durch seine Cremigkeit in Kombination mit frischen Kirschen und schokoladigen Oreostückchen. Ich glaube dazu muss ich gar nicht mehr sagen?!
Probiert es einfach mal aus.


Kirschen sind ohnehin mein Lieblingsobst, ich könnte die überall reinwerfen. Egal ob in Streuselkuchen, in Form von Buttermilch Cupcakes, als Crumble mit Bananen, in Roter Grütze oder als winterliches Dessert mit Rotwein und Vanillequark. Kein Wunder, dass sie sich auch gefroren als Eis (z.B. dem Kokos-Kirsch Eis mit dunkler Schokolade) sehr gut machen.


Zutaten für ca. 6 Kugeln Oreo-Cheesecake Kirscheis:

160-170 g (entsteinte) Kirschen
150 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
200 g Sahne
50 g Puderzucker
5 Oreokekse


Oreokekse halbieren und Füllung herauskratzen. Füllung zusammen mit Kirschen, Frischkäse und Puderzucke in den Mixer geben und pürrieren. Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Kirsch-Cheesecakecreme mischen. Oreokekse grob zerbröseln und ebenfalls unterheben. Alles in eine Form füllen und für mindestens 4 Stunden in den Gefrierschrank geben.

Vor dem Servieren das Eis am Besten 20 Minuten lang antauen lassen.



Was sind denn eure liebsten Eisrezepte? Verratet es mir doch in den Kommentaren. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen :)

Samstag, 4. Juli 2015

Brombeer-Holunder Eis


Heute gibt es gleich mal das nächste Eisrezept, nachdem es die letzten Tage endlich mal richtig warm war, musste ich mir heute eine kleine Abkühlung in Form einer selbstgemachten Eiscreme verschaffen.


Und ich liebe die Farbe, das Lila ist richtig schön kräftig geworden. Ich sollte jetzt auch langsam mal aufhören mit Eis essen, aber ich kann den Löffel nicht weglegen. Der ist einfach an meiner Hand festgewachsen. Und es schmeckt doch so guuuut.



Die Holunderblüten gab es als Deko nicht mehr, ich bin extra rausgegangen zu dem Holunderstrauch der so praktisch bei uns in der Nähe steht und was muss ich feststellen? Da sind schon die Früchte dran! Wie ist das denn passiert? Hat jemand die Uhr vorgedreht? Der hat doch gefühlt letzte Woche noch geblüht.


So geht mir das irgendwie immer mit meinen Shootings. Ich bin total zufrieden, dass ich an alles gedacht habe - frische Brombeeren, Eiswaffeln zu kaufen und dann gibt es keine Holunderblüten mehr. Naja, musste dann halt ein anderes, weißes Gewächs herhalten :D


Das tolle an diesem Eis ist: Das es wirklich nur aus drei Zutaten besteht, also super simpel zu machen ist. Alles was ihr braucht sind: Brombeeren, Mascarpone und Holunderblütensirup.


Zutaten für 5 - 6 Kugeln Brombeer-Holunder Eiscreme:

300 g Brombeeren (frisch oder TK)
250 g Mascarpone
60-70 ml Holunderblütensirup


Falls ihr tiefgekühlte Brombeeren verwendet, dann lasst diese zuerst auftauen. Die Brombeeren mit einem Stabmixer pürrieren und die Masse durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Mascarpone, Holunderblütensirup und Brombeerpüree miteinander vermischen und für mindestens vier Stunden in den Gefrierschrank stellen.

Am besten das Eis 20 Minuten vor dem Essen antauen lassen.