Freitag, 14. August 2015

Rohrnudeln mit Zwetschgen und Vanillesauce

Außerhalb Bayerns sind die Rohrnudeln eher unter dem Namen Buchteln bekannt und es gibt sie in Bäckerein das ganze Jahr mit Rosinen gefüllt zu kaufen. Im Spätsommer sind sie sehr beliebt in der fruchtigen Zwetschgen Variante.



Die Buchteln sind relativ einfach zuzubereiten, man braucht lediglich etwas Zeit, bis der Hefeteig gegangen ist. Am besten schmecken sie, wenn sie warm aus dem Ofen kommen und gleich gegessen werden. Dazu reichen wir immer ganz viel Vanillesauce.



Meine Rohrnudeln sind vegan, können aber auch ganz einfach mit Butter (statt Magarine) und Kuhmilch (statt Sojamilch) gemacht werden.



Gerade essen wir sehr viele Zwetschgen, die ich auch schon in Form eines Crumbles verarbeitet habe.
Außerdem haben wir noch Massen an Johannisbeeren, aus denen ich gerne diese beerigen Brownies mache.



Rezept für 15-16 Rohrnudeln mit Zwetschgen:

500 g Mehl
1 Würfel Hefe
150 ml Sojamilch
100 g Zucker
1 Prise Salz
1/2 TL gemahlenen Bourbonvanille
80 g Magarine
1/2 Glas Pflaumenmus
16 Zwetschgen



Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde bilden und die zerbröckelte Hefe und die Hälfte des Zuckers hineingeben. Die Sojamilch erwärmen (bis sie lauwarm ist) und über die Hefe gießen. Zugedeckt mit einem Handtuch 10 Minuten stehen lassen, bis die Hefe Blasen bildet. Salz, Bourbonvanille, restlichen Zucker und weiche Magarine hinzufügen und zu einem Teig verkneten. Diesen an einem warmen Ort eine Stunde lang gehen lassen.
Eine Auflaufform einfetten und den Ofen auf 200 Grad vorheitzen.
Die Zwetschgen öffnen und den Kern entfernen (die Zwetschgen nicht halbieren, sie sollten unten noch miteinander verbunden sein). Dann in jede Zwetschge einen Teelöffel Pflaumenmus geben und mit einer Schicht Teig ummanteln und zu einer Kugel formen. Die Kugel in die Auflaufform setzten und mit den übrigen Buchteln genauso verfahren.
Im Ofen ca. 20 Minuten lang backen, bis die Rohrnudeln schön braun werden.

Am besten mit warmer Vanillesauce servieren.

Kommentare:

  1. Rohrnudeln habe ich tatsächlich auch noch nie gehört :D Ein tolles Wort!
    Noch schön ofenwarm mit etwas Vanillesauce esse ich sie übrigens auch am liebsten :)
    Viele liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Gott wie lecker das aussieht, danke für das tolle Rezept
    und wow ich liebe die teller,
    richtig süß <3

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  3. nice :) happy Sunday!

    http://itsmetijana.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen perfekt aus! Hefe und Pflaumen sind auch einfach eine mehr als tolle Kombi!

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe noch nie Buchteln gegessen, aber die sehen echt verdammt lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  6. ich kenne weder Rohrnudeln, noch Buchteln - beides noch nie gehört :D
    Aber es sieht definitiv lecker aus - wie muss ich mir das denn vorstellen? Wie gefüllte süße Brötchen?
    Liebe Grüße
    Lea
    LICHTREFLEXE
    FACEBOOK

    AntwortenLöschen
  7. schöner Blog, hast jetzt nen neuen Follower :)

    vielleicht hast du ja auch mal Lust bei mir vorbei zu schauen: http://sailarace.blogspot.com
    Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. gefüllte Milchbrötchen klingt super - ich werde es definitiv mal ausprobieren :) Schade nur, dass ich immer so unglaublich faul bin, was Backen und Kochen angeht :D
    Liebe Grüße
    Lea
    LICHTREFLEXE
    FACEBOOK

    AntwortenLöschen
  9. Woah, die sehen ja wahnsinnig lecker aus! Ich kenne sie auch unter dem Namen Buchteln, aber das macht für den Geschmack ja keinen Unterschied. :)

    AntwortenLöschen