Sonntag, 3. Januar 2016

Cranberry-Birnen Crumble mit Marzipanstreuseln


Ui und schon ist es passiert, das neue Jahr ist da und ich habe den Januar mit einem richtig leckeren Crumble eingeläutet. Die ganze Küche duftet herrlich nach den Marzipanstreuseln und ich frage mich gerade, noch immer den Geschmack von Birnen und Preiselbeeren im Mund, ob man das neue Jahr besser beginnen kann, als mit einer Tasse Tee auf dem Sofa und einem ofenwarmen Crumble in der Hand.


Wer meinen Blog schon länger liest, weiß ja dass ich ein kleiner großer Crumble-Fan bin. Ich liebe dieses kleine ruck-zuck Dessert, bei dem ich mich nie entscheiden kann, ob es mir jetzt eigentlich lauwarm oder kühlschrankkalt besser schmeckt. Ich muss mich aber auch gar nicht entscheiden, denn ich esse einfach einen lauwarmen und später noch einen kühlschrankkalten - Problem gelöst :D


Die knusprigen Marzipanstreusel sind dieses Mal besonders fein und sorgen für die entsprechende winterliche Note. Zusammen mit den süßen Birnen und den säuerlilchen Preiselbeeren sorgt das für ein wahres Geschmackserlebnis. Probiert es unbedingt einmal aus, denn die Ausrede "zu aufwendig, dafür hab ich gar keine Zeit", gilt hier nicht. Für den Crumble benötigt ihr weniger als 15 Minuten reine Arbeitszeit! Das meiste macht dann sowieso der Ofen.


Zutaten für 4 Portionen Cranberry-Birnen Crumble mit Marzipanstreuseln:

30 g Haferflocken
50 g Mehl
60 g Marzipan
40 g Butter
2 reife Birnen
100 g Preiselbeeren (ich hatte TK)
Vanillezucker


Den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Haferflocken, Mehl, Marzipan und Butter zu einem Teig verkneten und diesen in den Kühlschrank legen.
Die Birnen entkernen und würfeln und auf vier Ofenförmchen verteilen. Cranberrys hinzugegen. Das Obst mit etwas Vanillezucker bestäuben, ca. 1 TL pro Förmchen.
Den Streuselteig aus dem Kühlschrank holen und über das Obst krümeln.
Förmchen in den Backofen stellen und ca. 25 Minuten backen.


Vielleicht habe ich euch ja jetzt Lust gemacht auf weitere Crumbles, dann klickt mal hier. Denn Crumbles kann man wirklich das ganze Jahr über essen, da sie so schön zum variieren sind.


Uuund ich bin schon ganz aufgeregt. Bald steht ja mein vierter Bloggeburtstag (am 10. Februar um genau zu sein) an und da habe ich mir was tolles für euch einfallen lassen. Ich würde euch ja gerne schon mehr verraten, aber das wäre noch zu früh. Ich bin gerade noch dabei die letzten Dinge zu organisieren. Ganz bald werdet ihr hier noch mehr Infos erhalten. Bis dahin alle schön brav Crumble backen, ist klar oder? ;)

Kommentare:

  1. oh, ich liebe Crumble. :) Bei uns gibt es den auf der Arbeit freitags oft, das sind immer die besten Mittagspausen der Woche :) :)
    Wobei ich bei diesem Rezept die Birnen austauschen müsste, davon bin ich nämlich irgendwie kein Fan :D
    Ich kann das total gut nachvollziehen, bei mir ist es ähnlich. Irgendwie ist es eben auch komisch, weil ich mich hier so wohlfühle. Aber ich freu mich eben gleichzeitig auch riesig, eine tolle Wohnung gefunden zu haben und die jetzt ganz nach meinen Vorstellungen einzurichten :) Und ja, einen Wohnungseinblick wird es definitiv geben und diesmal auch einen großen, denn ich hab ja ein paar mehr Zimmer einzurichten und nicht nur ein WG Zimmer wie letztes Mal :D
    Machst Du dann auch einen, wenn Du in der neuen Wohnung bist? :) Hast Du eigentlich schon eine Wohnung gefunden?
    Liebe Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  2. Mhh so lecker, ich liebe alles mit Streusseln;) Eine köstliche Kombination hast du da zusammengestellt!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Ahja klar, dann ist es ja logisch, dass Du noch nicht weißt, wo es dich hin verschlägt :) Aber das findest Du noch früh genug heraus, das ergibt sich meist ja eh irgendwie :) Bin auf jeden Fall dann schon super gespannt auf deine Wohnung ;)
    Alles Liebe
    Lea

    AntwortenLöschen
  4. ohhhhhh das klingt wirklich seeeeehr toll :D dürfte ich ein schüsselchen haben?

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm, wie lecker! Ich liebe Crumble. ♥

    Viele Grüße
    Anita

    AntwortenLöschen
  6. hahhaa, das Besteck kenn ich von meiner Oma :-)

    Rezept sieht traumhaft aus!

    lg netzchen

    AntwortenLöschen