Donnerstag, 31. März 2016

Unforgettable Places # 27 - Wien


Gerade erst aus Wien zurück, habe ich gleich für euch die schönsten Eindrücke in einem Post zusammengefasst, denn am Sonntag ist passenderweise auf Puppenzimmer das aktuelle Reiseglück-Thema Wien.


Wien ist eine wirklich schöne und vor allem historische Stadt. Ich mag ja hübsche Altbaufassaden und davon gibt es hier mehr als genug. Man weiß eigentlich gar nicht so recht, wo man zuerst hinschauen soll, denn überall sind wundervolle Details zu bestaunen.


Ich wollte ja auch schon immer mal eine Großstadt im Frühling besuchen, wenn die Bäume so schön blühen. Jetzt habe ich es geschafft und es ist wirklich eine ganz besondere Atmosphäre, mit der weißen und rosafarbenen Blütenpracht.


Ich fange jetzt einfach mal mit einer der Hauptattraktionen, dem Stephansdom, an. Der Stephansdom bildet quasi das Stadtzentrum. Drum herum sind jede Menge Einkaufsmöglichkeiten und man kann mit einem Aufzug zum Turm fahren, von wo aus man eine super Aussicht über die Stadt hat.


Für die von euch, die sich lieber das Eintrittsgeld für die Aussichtsplattform auf dem Stephansdom sparen möchten, habe ich einen tollen Tipp: Den Steffl Department Store. Dort kann man mit einem Aufzug bis ganz nach oben fahren und hat dann durch eine Glasscheibe quasi einen gratis Ausblick über die Dächer der Stadt. Vorteil: Man sieht auch den Stephansdom und kann schöne Fotos von ihm machen. Den Prater sieht man auch (zu Erkennen an dem Riesenrad).


Ein Besuch am Prater durfte dann natürlich auch nicht fehlen. Gefahren sind wir zwar nichts, aber einfach mal durchlaufen macht auch schon Spaß. Und vor allem die Fotos vom Riesenrad zu machen, fanden wir beide ganz toll.


Ganz besonders angetan hat es mir die Österreichische Nationalbibliothek. Die ist so wunderschön! Bitte geht dort rein, wenn ihr in Wien seid. Ich hab noch nie eine schönere Bibliothek gesehen und wäre ja am liebsten gleich den ganzen Tag dort geblieben.


Die Votivkirche ist ebenfalls sehr sehenswert und befindet sich direkt neben der Universität.



Und in der gleichen Gegend befindet sich auch die Strudlhofstiege. Da sind ein paar ganz besonders schöne Treppenstufen.





Das Secession ist ebenfalls sehr schön von außen anzusehen.



Wenn man in Wien ist, darf man natürlich auch nicht das Schloss Schönbrunn verpassen. Plant hier mindestens einen halben Tag Zeit ein. Wenn ihr noch in den Tiergarten wollt, dann am besten einen ganzen Tag. Allein die Tour durch das Schloss mit Audioguide - die ich sehr gut fand - dauert ca. eine Stunde. Dann gibt es noch einen riesigen Park, einen Irrgarten unzählige Cafés und einen Hügel mit einem Pavillon, von dem aus man einen tollen Blick auf das Schloss hat.


Abschließend noch ein Foto von der Karlskirche, die beleuchtet bei Nacht einen atemberaubenden Anblick bietet.


Samstag, 26. März 2016

Dinkelbrötchen und veganer Schokocremeaufstrich

Ofenwarme, knusprige Dinkelbrötchen und ein gesunder Schokobrotaufstrich aus Datteln und Cashewmus sind der perfekte Start in den Tag. Natürlich nichts für unter der Woche, denn die Hefe in den Semmeln will ihre Zeit zum gehen haben. Aber für ein verlängertes Frühstück oder zum Brunch sind sie perfekt.


Auch für den Osterbrunch mit der Familie sind sie super geeignet, wenn man neben dem ganzen süßen Gebäck, auch etwas gesundes haben möchte. Wie passend, dass auf Tastesheriff das heutige "Ich back´s mir"-Thema Familienbrunch lautet.


Wir mussten den diesjährigen Osterbrunch schon vorziehen, da ich mich heute auf den Weg nach Wien mache, wo ich die nächsten Tage verbringen werde. Ich bin schon sehr gespannt auf die Stadt und natürlich wird es dazu dann auch wieder einen Unforgettable Places Post geben.


Bei uns gab es die letzten Jahre zum Brunch das Schoko- & Rosinenbrioche, sowie den Eierlikörgugelhupf. Dieses Jahr, wie gesagt, wollten wir es etwas gesünder angehen. Nachdem die Dattelpralinen so unglaublich lecker waren, dachte ich mir, ich probiere noch ein anderes Rezept mit Datteln aus.
So entstand der Schokocremeaufstrich, der von der Konsistenz her etwas zäher als z. B. herkömmliches Nutella ist, dafür kommt er aber ohne zusätzlichen Zucker aus und besteht nur aus drei Zutaten: Reines Kakaopulver, Cashewmus und Datteln. Also wieder recht simpel zu machen.


Die Dinkelbrötchen kann ich euch auch nur empfehlen, weil sie bis auf die Wartezeit beim gehen, in der man ja etwas anderes machen kann, wirklich schnell gemacht sind. Wer aber nicht so gerne mit Hefe bäckt, der kann gerne mal meine Dinkel-Quark-Semmeln probieren. Die sind wirklich ruck-zuck fertig und somit auch für Langschläfer geeignet.


Zutaten für 10 Dinkelsemmeln:

500 g Dinkelmehl Type 1050
2 TL Salz
1 Pck. Trockenhefe
300 ml lauwarmes Wasser

Die trockenen Zutaten miteinander vermengen. Wasser hinzugeben und verkneten. Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig noch mal kurz durchkneten und daraus zehn Semmeln formen. Diese auf das Backpapier setzen und nochmal für 20 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 220° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Semmeln im vorgeheizten Backofen 20 Minuten lang backen.


Zutaten für den veganen Schokocremeaufstrich:

180 g entsteinte Datteln
250 g Cashewmus (oder Mandel-, oder Erdnussmus)
2 gehäufte EL reines Kakaopulver

Alle Zutaten in einen Mixer geben und solange mixen, bis eine zähe, homogene Masse entstanden ist.


Ihr Lieben, hiermit verabschiede ich mich nach Wien und wünsche euch ein zauberhaftes Wochenende und natürlich frohe Ostern!

Mittwoch, 23. März 2016

Meine 16 liebsten Rezepte auf dem Blog

Habt ihr auch Lieblingsgerichte, bei denen ihr euch als Kind immer eine Badewanne voll davon erträumt habt? Bei mir ist es Rahmspinat mit Kartoffelbrei. Da habe ich mir immer vorgestellt wie toll es doch wäre, in einer Badewanne gefüllt damit zu sitzen und so viel ich kann zu essen.
Spinat wollte ich am liebsten jede Woche essen. Meine arme Mama und Oma haben sich dann immer abgewechselt, damit beide es nur alle zwei Wochen essen müssen.
Heute ist es zwar immer noch mein Leibgericht, aber es gibt es nur noch alle zwei Monate, weil ich ja seit ein paar Jahren das Kochen für mich entdeckt habe und immer durch so viele tolle Blogs mit neuen Rezepten inspiriert werde, die ich dann auch ausprobieren muss, dass ich schon allein deshalb nicht mehr jede Woche Spinat essen könnte.

Heute möchte ich euch deshalb meine Lieblingsrezepte von meinem Blog zeigen und vielleicht wird ja das eine oder andere auch euer neues Lieblingsrezept?

Ganz klar die Bärlauchbrötchen und das Bärlauchpesto waren letztes Jahr mein Aprilhighlight und auch dieses Jahr könnte ich mich wieder in das Pesto reinlegen. Davon ne Badewanne voll, wäre auch mal ne Idee.

 Mein liebster Begleiter, wenn die Grillsaison losgeht ist das Oliven Foccacia. Mit Rosmarin, Basilikum und Oregano ist es einfach zu gut.

Wenn wir schon bei Broten sind, darf dieses hier auf keinen Fall fehlen. Mit dem Buttermilch-Dinkelbrot mit Haferflocken und Rosmarin macht jedes Abendessen gleich noch mehr Spaß.

Die Dinkel-Grissini mit Parmesan sind der perfekte Fernsehsnack und auch sehr beliebt wenn Gäste kommen.

Brotaufstriche sind ja auch eine feine Sache. Den Obatzda bringe ich ebenfalls gerne zu Grillfesten oder zum Brunch mit und er ist immer sehr schnell weg. ;)

Wer den klassischen Obatzda schon kennt, kann gerne mal die türkische Variante probieren. Die ist ebenfalls nicht zu verachten.

Wenn es hier mal selbstgemachte Pizza gibt, dann am liebsten die mit frischem Rucola und Räucherlachs. Die hat absolutes Suchtpotenzial.


Die Tomatencremesuppe mit Basilikum ist nach einem Rezept von meiner Großtante, die in unserer Familie bekannt für ihre leckeren Suppenrezepte ist.

Mein liebstes Pastarezept sind die Lachsnudeln. Das sind Spaghetti mit Räucherlachs in einer Dill-Frischkäsesauce. Super schnell zubereitet und jeder liebt sie.

Die Rohrnudeln oder Buchteln sind ein mit Zwetschgen gefülltes Hefeteiggebäck, welches mit Vanillesauce serviert wird. Wir mögen das besonders gerne als Mittagessen.

Wer es lieber etwas schneller als die Buchteln, aber trotzdem süß zum Mittag haben möchte, für den sind die Blaubeerpfannkuchen ein ganz heißer Tipp. Ich mache sie mit Ricotta, was ihnen eine super Konsistenz verleiht. Und egal ob warm oder kalt, diese Pancakes schmecken immer.

Den Schokopudding habe ich tatsächlich gerade neben mir stehen, denn er ist mein Universalrezept, wenn es darum geht Schokoladenweihnachtsmänner oder -osterhasen aufzubrauchen. Genauso schnell gemacht wie die Tütenvariante, aber geschmacklich um ein Vielfaches besser.

 Zartbitterschokolade mit Kokosfüllung, meine Variante des Bounty, solltet ihr einmal ausprobieren.

Bald gibt es ja wieder frische Erdbeeren und dann solltet ihr euch den Erdbeermilchshake nicht entgehen lassen. Geht super schnell, ist gesund und vor allem lecker!

 Das Kokos-Panna-Cotta mag ich auch sehr gerne und wird demnächst sicher wieder gemacht.

Zum Schluss noch meine Schoko-Baiserkringel mit Himbeerquarkfüllung. Wer Baiser mag, sollte sich die nicht entgehen lassen.


Das waren jetzt zwar bei weitem nicht alle Lieblingsrezepte, aber das hätte sonst den Rahmen dieses Posts gesprengt. Was sind denn eure Lieblingsrezepte? Verratet es mir doch in den Kommentaren, gerne auch mit Link. Vielleicht entdecke ich dann auch noch ein paar neue :)

Samstag, 19. März 2016

10 Minuten Frühstückswraps mit Schokocremefüllung

Am Dienstag hatte es hier noch mal kräftig geschneit und das obwohl ich schon voll auf Frühling und Ostern eingestellt bin. Das ging ja mal gar nicht. Richtig dicke Flocken fielen vom Himmel und blieben in Form von mehreren Zentimetern Schnee liegen. Aber irgendwie überrascht mich das nicht wirklich. Ist es nicht jedes Jahr das gleiche? Grüne Weihnachten und weiße Ostern?


Egal, heute dreht sich nämlich alles um meine Entdeckung der Woche. Vom letzten Mittagessen waren noch ein paar Wraps übrig und ich hatte am morgen den spontanen Einfall, daraus ein schnelles Frühstück zu machen.


Es ging auch wirklich schnell (in 10 Minuten war das Frühstück fertig), denn es war unter der Woche und die Fotos von den Wraps sind sogar mit dem Handy gemacht (ich hoffe, ihr verzeiht mir das). Die Frühstückswraps sind aber auch lecker. Außen knusprig, innen eine warme, geschmolzene Schokocremefüllung und Bratäpfel (für das gute Gewissen auch etwas Obst - hihi).


Zutaten für zwei Frühstückswraps mit Schokocremefüllung und Bratäpfeln:

2 Wraps (gibt´s überall fertig im Supermarkt zu kaufen)
4 TL Lieblingsschokocreme (z. B. Nutella)
1 kleiner Apfel


Zuerst den Apfel vierteln und jedes Viertel noch mal in drei Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben in einer Pfanne ohne Öl von beiden Seiten bei mittlerer Hitze anbraten. Äpfel auf einem Teller beiseite stellen. Jetzt in der selben Pfanne die Wraps (nach Packungsanleitung) von beiden Seiten erwärmen. Nach dem ersten Wenden schon mal je 2 TL Schokocreme mittig auf den Wraps verteilen, damit diese schmilzt. Wraps aus der Pfanne nehmen, mit warmen Apfelscheiben belegen und falten.

Dienstag, 15. März 2016

{Forgotten Moments} Januar bis März


Ihr Lieben, ich führe eine neue Kategorie ein, in der ich euch alle drei Monate einen Rückblick aus Fotos der letzten Jahre zeigen werde.Vielleicht erinnert sich der ein oder andere von euch noch an die Fotos und möchte mit mir zusammen in Erinnerungen schwelgen. Denn es ist wirklich schade, dass diese Momente so schnell in Vergessenheit geraten, denn auf einige Bilder bin ich wirklich stolz, wie zum Beispiel auf die Vogelfotos, die letztes Jahr im März entstanden sind und die ganz weit oben auf meiner (nur in meinem Kopf existierenden) Lieblingsfotoliste stehen.

Mit einem Klick auf das Foto gelangt ihr zum jeweiligen Post.

http://dandelion01.blogspot.de/2015/03/birds.html

http://dandelion01.blogspot.de/2014/01/raureif.html

 http://dandelion01.blogspot.de/2014/01/its-winter-wonderland.html

http://dandelion01.blogspot.de/2014/02/its-winter-wonderland-ii.html

http://dandelion01.blogspot.de/2014/03/magisch.html

http://dandelion01.blogspot.de/2014/03/cherryblossom.html