Montag, 30. Mai 2016

Some Thoughts {+Gastblogger gesucht}


Wie ihr ja sicherlich mitbekommen habt, schreibe ich momentan meine Bachelorarbeit und auch so gibt es privat viel zu tun, weshalb ich den Blog leider zurückschrauben muss. Voraussichtlich gibt es bis Ende Juli nur sporadische Posts, aber ich hoffe, ihr lauft mir nicht weg und wir starten ab Anfang August dann zusammen in den Sommer.

Ich würde mich übrigens sehr freuen, falls ein paar von euch Lust hätten ab jetzt bis Ende Juli hier ein paar Gastposts zu verfassen. Falls ihr das gerne möchtet, schreibt mir einfach eine Mail oder meldet euch über das Kontaktformular. :-)

Nun noch ein bisschen was zu den Fotos. Den Spruch auf der Karte mag ich sehr. Er steht bei mir im Zimmer, eingerahmt in einen schwarzen Bilderrahmen und erinnert mich jeden Tag daran, worauf es wirklich ankommt: Spaß bei der Arbeit!
Nicht das Geld sollte bei der Berufswahl entscheidend sein, wobei das natürlich ein netter Nebeneffekt ist, sondern das, wofür euer Herz schlägt. Das, was euch wirklich Spaß macht und erfüllt.


Schließlich verbringen wir alle gut die Hälfte unserer Lebenszeit in der Arbeit und wie schade wäre es da, wenn einem die Hälfte seines Lebens keinen Spaß macht.
Momentan quäle ich mich ja selber durch so eine Phase. Die Bachelorarbeit erfüllt mich leider gar nicht und ich finde mein Thema auch ziemlich langweilig, aber das ist ja zum Glück nur vorrübergehend und danach, ja auf das danach freue ich mich schon sehr, denn dann werde ich endlich wieder Zeit dafür finden, dass zu tun, wofür mein Herz schlägt und worauf ich schon viel zu lange warte, es endlich wieder tun zu können. Und wenn alles gut läuft, möchte ich mich damit auch selbstständig machen und ich hoffe so sehr, dass es klappt.


Was ich damit sagen will ist folgendes: Glaubt an euch und eure Träume. Ich tue es.

Montag, 23. Mai 2016

Regensburg im Frühling


Ich liebe Regensburg. Das sage ich immer wieder und ich meine es auch so. Der ganz spezielle italienische Flair der Altstadt. Die wunderschöne Architektur der Hausfassaden. Die vielen blühenden Bäume in den Vorgärten. Den Sonnenuntergang am Ufer der Donau genießen. Ich könnte diese Aufzählung jetzt noch beliebig fortsetzen, denn Regensburg ist für mich definitiv eine der schönsten Städte Deutschlands.


Wenn ihr noch mehr Fotos von Regensburg sehen wollt, mit ein paar Sehenswürdigkeitenempfehlungen, dann klickt mal hier.


Letztens war ich mal wieder mit meiner Spiegelreflex unterwegs gerade jetzt im Frühling, wo Regensburg für mich besonders schön ist.


Ganz spontan sind wir an einem tollen Strauch mit weißen Blüten vorbeigekommen und haben ungeplant ein paar Nahaufnahmen gemacht. Deshalb habe ich auch nur eine langweilige Jacke an, aber ich habe sie weitestgehend von den Fotos weggeschnitten, sodass es nicht so auffällt. ;-)


Blütenshootings sind auch so etwas, das ich im Frühling absolut liebe! Neben dem Herbst mit seinen bunten Laubfärbungen einfach die schönste Jahreszeit für mich.


Letztes Jahr haben wir um diese Zeit das Vintage Dirndl Shooting gemacht. Wen es interessiert, hier gelangt ihr zu Teil 1 und hier zu Teil 2.

Montag, 16. Mai 2016

Ein Tag im Leipziger Zoo


Anfang April habe ich ein paar Tage in Leipzig verbracht und mir neben der Stadt auch den Zoo angesehen.
Schon lange wollte ich mal in einen Tierpark und Fotos mit meiner Spiegelreflex machen. Das letzte Mal, dass ich in einem Zoo war, ist nämlich schon zehn bis zwölf Jahre her. Also schon eine kleine Ewigkeit.


Den Zoo Leipzig kann ich auf jeden Fall empfehlen. Er ist sehr groß, wir haben wirklich den ganzen Tag darin verbracht, sehr liebevoll gestaltet und man kommt an viele Tiere sehr nah ran bzw. hat einen guten Blick darauf ohne ein störendes Gitter/Glasscheibe etc.

Aber am besten lasse ich einfach die Fotos sprechen. Es hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und ich habe mich in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt. Hach, Nostalgie. Schön war´s!



 
 
 
 

Dienstag, 10. Mai 2016

No-Bake Strawberry Cheesecake with Chocolate Cookies and Dark Chocolate

Ich muss euch mal wieder eine kleine Story aus meinem Leben erzählen, die so überhaupt nichts mit dem Erdbeerkäsekuchen auf den Fotos zu tun hat, aber Hand aufs Herz, darauf steht ihr doch, stimmt´s?

Okay und zwar habe ich ja schon mal erwähnt, dass ich dieses Semester meine Bachelorarbeit schreibe. Dabei bekommt jeder Student einen Betreuer und ich habe, obwohl mein Thema deutsch ist und ich die Bachelorarbeit auch auf deutsch verfasse, eine Betreuerin bekommen die nur englisch spricht. Da ging es ja schon los, ich meine, wie bitteschön will sie meine Arbeit korrigieren, wenn sie mit mir nur in englisch kommuniziert?


Aber gut, jedenfalls habe ich ihr die erste Mail, wegen einem Treffen auf deutsch geschrieben (noch war ich ahnungslos) und war dann ziemlich verdutzt, als sie mir auf englisch antwortete, dass ich doch am Donnerstag in ihre Sprechstunde kommen solle. Ich war dann schon irgendwie so verwirrt und dachte mir hä? Donnerstag? Da ist doch Feiertag. Vielleicht meint sie Tuesday und nicht Thursday. Schreibe ich ihr also zurück, dass ich morgen zur genannten Uhrzeit Zeit hätte.


Die Antwort war dann mehr als ernüchternd, fast schon so, als sei ich beschränkt, schreibt sie mir (wohlgemerkt auf englisch!), dass morgen Dienstag, nicht Donnerstag sei. Ach ne, da wäre ich jetzt nicht von alleine drauf gekommen. Jedenfalls hab ich ihr dann auch geschrieben, dass ich verwirrt bin, weil Donnerstag ja ein gesetzlicher Feiertag ist. Darauf ist sie dann gar nicht eingegangen und meinte nur, ich kann ja am Mittwoch vorbeikommen.


Jedenfalls das Gespräch am Mittwoch lief dann auch nicht so toll. Mein Englisch ist nach vier Jahren, in denen ich es nicht mehr verwendet habe, schon etwas eingerostet und natürlich wollte ich mit ihr mal die Gliederung durchsprechen, aber da fing es ja schon an. Was heißt Gliederung auf englisch? Und dann die ganzen Fachbegriffe. Mir war mein eigenes Gestammel dann so peinlich, dass ich knallrot und ich meine hier nicht nur rosafarben sonder wirklich KNALLrot angelaufen bin, was sie natürlich gesehen hat.


Hach ja und hier hätten wir doch einen schönen Übergang zu dem No-Bake Strawberry Cheesecake, der immerhin aus knallroten Erdbeeren besteht, die eine schöne rosafarbene Creme ergeben. Der Boden ist aus Schokokeksen und es gab noch eine Glasur aus geschmolzener Zartbitterschokolade. Leute, der war wirklich so gut! Den müsst ihr mal ausprobieren. Ich mag ja Erdbeerquark für sich alleine schon unglaublich gerne und diese Schokoerdbeerspieße auf Volksfesten auch, aber beides kombiniert ist einfach nur GENIAL!

Cremig, schokoladig, erdbeerig und keksig (okay, das letzte Wort gibt es nicht, sollten sie aber mal im Duden einführen, oder was meint ihr?), mehr muss ich glaube ich, gar nicht sagen. Außerdem ist die Zubereitung denkbar einfach und die meiste Arbeit erledigt dann ohnehin der Kühlschrank.


Seid ihr auch solche Erdbeerliebhaber? Falls ihr hier ebenfalls aus tiefstem Herzen JA ruft, dann hätte ich da noch ein paar Rezepte für euch, die allesamt wirklich schnell gemacht sind.
Zum einen gäbe es da den Erdbeer-Buttermilch-Kastenkuchen (probiert ihn, der Geschmack ist super!), dann meinen geliebten Erdbeer-Rhabarber-Crumble, außerdem hätte ich noch Erdbeer-Eton-Mess im Angebot und Kokos Panna Cotta mit Erdbeeren (sehr, sehr lecker!). Für die von euch, die es lieber eisig mögen, hätte ich noch das Erdbeer-Kokos-Eis am Stiel mit knackiger Schokoladenschicht und das vegane Erdbeer-Bananeneis. Oder startet ihr lieber schon mit Erdbeeren in den Tag? Dann wäre die Erdbeer-Kokos Superfood Breakfast Bowl bestimmt was für euch.


No-Bake Erdbeer Cheesecake mit dunkler Schokolade (für 20cm Tortenring):

Boden:
150 g Schokoladenkekse
80 g Butter

Füllung:
500 g Magerquark
60 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
250 g Erdbeeren
1 Pck. Gelatine

Dekoration:
150 g Zartbitterschokolade
50 g Erdbeeren


Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zu Staub zerklopfen. Butter schmelzen und mit dem Kekskrümeln vermengen. Einen Tortenring auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stellen (Tortenring sollte ca. 20 cm Durchmesser haben). Die Keksmasse hineingeben und mit den Fingern schön fest am Boden andrücken und auch einen kleinen Rand am Tortenring hochziehen. Den Boden in den Kühlschrank stellen.

Magerquark mit Zucker und Vanillezucker verrühren. Die Erdbeeren pürieren und zu zu dem Quark geben. Die Gelatine nach Packungsanleitung mit Wasser quellen lassen und dann erwärmen, bis sie sich vollständig gelöst hat. Die flüssige Gelatine unter den Erdbeerquark rühren. Die Masse ist jetzt ziemlich flüssig, aber keine Sorge, das soll so sein. Den Erdbeerquark auf dem Keksboden verteilen und alles für mindestens drei, besser vier, Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nachdem der Cheesecake fest geworden ist, vorsichtig den Tortenring lösen. 100 g Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und mit einem Löffel über dem Erdbeercheesecake verteilen. Die restliche Schokolade in einer schmalen Tasse schmelzen und die Erdbeeren einzeln in die flüssige Schokolade tauchen und mittig auf dem Cheesecake platzieren.



Meinen Cheesecake schicke ich noch zur lieben Ina und ihrer Let´s cook together Aktion, deren Motto diesen Monat Verry Berry lautet.

Und dann nehme ich noch an dem Blogevent von ullatrulla backt und bastelt teil mit #erdbeeremalanderes und #söhnleinbrillant und hoffe meine Erdbeerkreation gefällt Daniela.

Donnerstag, 5. Mai 2016

Sternenkonfetti Shooting


Heute habe ich euch ein ganz besonderes Fotoshooting mitgebracht. Die Idee dazu hatte ich bereits um Weihnachten rum, als es überall das ganze Glitzer-Zeugs und Sternen-Konfetti zu kaufen gab.

Die Umsetzung erfolgte dann kurz vor Ostern, als es draußen wärmer wurde und die Sonne schien. Ganz nach dem Motto: Wünsch dir was, hat mein Model die Sterne weggepustet. Das sieht allerdings leichter aus, als es ist. Zunächst mal muss man kräftig genug pusten, damit genügend Sterne in die Luft fliegen, dann muss man auf einen schönen Gesichtsausdruck achten (probiert es ruhig einmal aus, aber die Augen dabei entspannt in die Kamera schauen zu lassen, ist schwieriger, als man denkt) und schließlich muss das Timing stimmen, bei dem ich im richtigen Moment auf den Auslöser drücke.

Aber ich finde wir beide haben das ganz gut hinbekommen und ich bin immer noch total entzückt von dem tollen Ergebnis!
Habt ihr schon mal ein Shooting mit Glitter gemacht? Und wie sind eure Erfahrungen damit?
Und nun lasst euch verzaubern von den nachfolgenden Fotos.


Montag, 2. Mai 2016

{Blogvorstellung #4} Love Decorations

http://lovedecorations.de/

Heute ist schon wieder der erste Montag im Monat und das bedeutet Zeit für eine weitere Blogvorstellung. Vorhang auf für: Love Decorations


Bei Rosy ist der Name ihres Blogs Programm, denn in jedem Post kommt ihre Liebe für Deko und für hübsche DIYs zum Ausdruck.
Ich liebe ja ihre inspirierenden DIYs, ganz besonders die schönen Karten mit Schnurmotiv zum Muttertag. So eine will ich auch noch unbedingt basteln.


Hach und was soll ich, als Buchliebhaber zu den tollen Origami Büchern groß sagen, außer: Schmacht ♥
Und Rosys Texte, solltet ihr euch ebenfalls nicht entgehen lassen, denn die sind immer herrlich lustig geschrieben und machen einfach nur gute Laune.

Außerdem findet ihr auf Love Decorations auch immer mal wieder ein paar leckere Rezepte. Und Anleitungen für Hairstyles gibt´s obendrauf. Eine sehr gelungene Mischung, wie ich finde!



Hier geht´s zu den bisherigen Blogvorstellungen.

Und falls du nun möchtest, dass dein Blog am ersten Montag im nächsten Monat vorgestellt wird, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar mit einem Hinweis, dass du dich über eine Blogvorstellung freuen würdest. :)