Donnerstag, 6. April 2017

Himbeer-Rhabarber-Joghurt Popsicle

Da hab ich es doch tatsächlich geschafft, mal wieder ein Foodrezept zu verbloggen und das ist auch noch ziemlich spontan entstanden. 😅

Aber das Rhabarber-Himbeer Eis am Stiel mit Kokosjoghurt war einfach zu köstlich, als das ich das Rezept hätte für mich behalten können.


Ich hoffe, ihr wisst das zu schätzen, denn ich habe deswegen einen Eisbauch bekommen. Das war nämlich so: Ich hatte schon zwei Popsicle gegessen, als mir einfiel, wie genial die schmecken und wie hübsch sie aussehen und dass das Licht gerade so herrlich perfekt ist (und man weiß ja bekanntlich, dass sich das Wetter im April quasi stündlich ändern kann).
Also schnell Eis Nummer 3 aus dem Gefrierfach geholt, Kamera gezückt und unter Zeitdruck - jep, Eis schmilzt auch noch, ein paar Fotos geschossen. Das ist auch der Grund, weshalb nur ein Eis auf den Bildern drauf ist, weil ich hätte unmöglich noch zwei weitere Essen können.


Das Eis werdet ihr lieben, wenn ihr es gerne fruchtig säuerlich mögt, mit einer cremigen Joghurtschicht in der sich Kokosraspeln befinden. Das Himbeer-Rhabarber-Kompott habe ich nach diesem Rezept für Quarkwaffeln mit Himbeer-Rhabarbergrütze gemacht. Die Waffeln sind übrigens sehr zu empfehlen. Vielleicht was für den Osterbrunch?

Und weil wir gerade bei Ostern sind. Kennt ihr schon meinen Eierlikör-Gugelhupf? Der ist perfekt für die Ostertafel.


Nun aber zurück zu dem Eis. Wer es gerne dekadent mag und dem Motto frönt: Man gönnt sich ja sonst nichts, dem sei noch ganz groß empfohlen, das cremigste Eis ever und das gänzlich ohne Eismaschine. Mein Kaffee-Eis mit Schokosplittern. Sooo gut!


Ich habe etwas mehr Kompott gemacht, aber das macht überhaupt nichts. Entweder ihr esst den Rest pur oder zu Vanillejoghurt oder zu meinen Quarkwaffeln.

Zutaten für 4 Rhabarber-Himbeer-Joghurt Popsicle:

Für die Rhabarber-Schicht:
 
170 g Rhabarber
90 g (TK-) Himbeeren
  3 EL Zucker
1 Vanilleschote
 
Für die Joghurt-Schicht:
200 g cremigen Joghurt (am besten einen mit 10% Fettanteil)
2 EL Kokosraspeln
2 EL Agavendicksaft 

 
Den Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und in einen Topf geben. So viel Wasser in den Topf geben, bis der Boden leicht bedeckt ist. Mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. Zum Schluss die Himbeeren zum Rhabarber geben. Abkühlen lassen.
 
Den Joghurt mit Kokosraspeln und Agavendicksaft cremig rühren.
 
Das Rhabarberkompott im Mixer fein pürrieren.
Dann abwechselnd Joghurt und Rhabarberkompott in die Eisförmchen schichten. Holzstil rein und ab ins Gefrierfach für mindestens 3 Stunden.
 

Habt ihr auch schon den Frühling genossen und die Kirschblüten nahezu totfotografiert? Ich habe so viele tolle Fotos gemacht, dass ich dazu denke ich, demnächst noch mal einen Post schreib, um euch mit rosa Bildern einen Zuckerwatten-Schock zu verpassen. xD

Kommentare:

  1. Yummmeeeeyyy ♥ Meine liebe Julia! Ich hab mir dieses Jahr extra Popcicle Förmchen gekauft und kann es seit dem kaum erwarten mal was damit zu machen - danke für die Erinnerung und das tolle Rezept! Wird ausprobiert ♥ Ich kann mir auch gut vorstellen dass es schwer ist das Eis zu fotografieren - daher mein Respekt!

    Die Kirschblüten muss ich übrigens auch noch totfotografieren ich find momentan bei uns nur noch keine >.< Ich wünsch dir noch eine zauberhafte Restwoche meine Liebe, fühl dich gedrückt :*
    Deine Duni ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich, dass du das Eis ausprobieren magst. Ich glaube, du wirst es mögen, weil es nicht zu süß ist. Die Eisförmchen waren auf jeden Fall eine gute Investition, wie du feststellen wirst. Ich nutze sie wirklich ganz oft, weil die Zubereitung echt nicht lange dauert, man die Eissorten machen kann auf die man Lust hat und es außerdem noch gesünder ist, als ein gekauftes Eis. ♥
      Ich drück dich ganz doll, meine liebe Duni ♥

      Löschen
  2. heyyyy
    du hast eins meiner OREO Testpakete gewonnen :D
    Schickst du mir noch deine Adresse per Email an ina.w86@gmail.com
    Gerne mit Betreff OREO GEWINN.
    Danke :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe alles was im Frühling pink blüht. Da werde ich so richtig zum Mädchen. Hach...

    Popsicle habe ich noch nie selbst gemacht... Aber gerade dein Beispiel macht Lust drauf. Allein die Farben!

    http://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
  4. Huhu liebe Julia :)

    Ich habe schon länger hier keine Worte mehr hinterlassen – bin aber regelmäßig zu Besuch und jetzt halt dich fest: Ich hab vorgestern hier dein Rezept nachgemacht – soooo lecker *-* Alle waren begeistert, auch ich!!!

    Und nun sende ich dir paar sonnige Grüße zu und wünsche dir eine wundervolle Woche :*
    Drück dich,
    deine Rosy ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich? Das freut mich jetzt total, liebe Rosy! :D Das ist so schön, wenn Rezepte nachgemacht und für gut befunden werden. Leider ist es ja momentan etwas kalt für Eis, aber ich hoffe, das wird bald wieder. :)
      Hab du auch eine zauberhafte Woche :*

      Löschen
  5. Popsticles würde ich auch selber mal wieder machen, leider besitze ich keinen Gefriehrfach. Aber eine Eismaschine...also könnte ich ein Eis machen :)
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also eine Eismaschine finde ich eine ausgezeichnete Alternative zum Gefrierfach ;) So ein cremiges Rhabarbereis hat sicherlich was. :)

      Löschen